Dienstag, 6. Dezember 2016

Chanel Monochrome - ist die neue Formulierung besser?

Chanel hat dieses Jahr das Nagellack Sortiment komplett umgestellt, und die Lacke in einer neuen Formulierung mit neuen, sowie auch mit bereits bekannten Farbklassikern herausgebracht. 

Immer wieder habe ich in den letzten Jahren bei Bloggerinnen gelesen, dass sie mit der Qualität der Chanel Nagellacke sehr unzufrieden seien, dass diese kaum eine Haltbarkeit auf den Nägeln vorweisen, schnell splittern usw. Ich selbst habe diese negative Erfahrung allgemein bisher nicht gemacht, und war nur mit einem einzigen Chanel Lack nicht ganz so zufrieden. Der Lack 203 Miami Peach lässt sich bei mir nicht so gut lackieren, beziehungsweise bleiben die Nagelspitzen damit immer etwas heller, egal wie viele Schichten ich auftrage. Aber das war bis heute der einzige Ausreißer, ansonsten kann ich über die Chanel Lacke nichts negatives berichten. Und was die Haltbarkeit auf den Fingernägeln angeht, nun, jede von uns hat eine andere Körperchemie, es werden unterschiedliche Basecoats und Topcoats verwendet, oder ganz weggelassen, um nur einige wenige Gründe zu nennen.

Chanel hat im April 2016 das überarbeitete, neue Lacksortiment auf den Markt gebracht, und auch namentlich mit Le Vernis Longue Tenue auf dem Karton verändert. Ich habe mir bereits vor einigen Monaten meinen ersten Lack aus dem neuen Sortiment gekauft, ein sehr dezentes, helles Steingrau namens 522 Monochrome.




Wie man sieht befindet sich nun der Name der Lackfarbe leider nicht mehr prägnant auf der Vorderseite, sondern gemeinsam mit allen anderen relevanten Infos auf der Rückseite des Fläschchens. Diese Tatsache ist vielen Chanel Lacksammlerinnen sauer aufgestoßen, was ich auch gut nachvollziehen kann, denn dadurch geht der einheitliche Anblick, zum Beispiel in einem schönen Nagellack Regal, verloren. Außerdem konnte man auf der Vorderseite immer schnell den Farbnamen ablesen, als nun im "Durcheinander" auf der Rückseite. Was sich Chanel dabei gedacht hat, bleibt uns verborgen. Die Qualität des Lackes hat sich für mich gefühlsmäßig nicht sonderlich verändert, ich fand schon die Neuerscheinungen der letzten paar Jahre durchwegs sehr gut, und hatte beim Lackieren nie ein Problem, ebenso nicht mit der Haltbarkeit auf den Fingernägeln, ohne dass ich einen speziellen Base-und Topcoat verwendet habe, und diese bei mir auch des öfteren gewechselt werden.
Bis dahin habe ich auch nie einen Chanel eigenen Base-oder Topcoat getragen, denn das würde mir auf Dauer doch zu teuer werden, da die Basis Lacke bei Chanel gleich viel kosten, wie ein neuer Farblack.





Monochrome lässt sich einfach lackieren, braucht schon zwei Schichten für eine lückenlose Deckkraft und trocknet schön glänzend in ein Cremefinish. Versiegelt habe ich hier ganz bewusst mit Sally Hansen Insta-Dri Topcoat, und es gab weder Bläschen oder sonstige Störfaktoren im Finish. Denn ich hatte zuvor gelesen, dass die neuen Chanel Lacke nur mit dem neuen Überlack namens Le Gel Coat gut zusammen arbeiten würden und eine längere Tragezeit gewährleisten sollen.
Monochrome harmoniert zumindest auch mit Sally Hansen, bei einigen anderen neuen Chanel Lacken bin ich noch am Testen. und daher habe ich mir vor einiger Zeit auch den gehypten Le Gel Coat einmal gekauft, um mich selbst davon zu überzeugen, ob dieser Topcoat nun tatsächlich so viel besser, und so viel glänzender sein soll.

Dazu kommt aber ein Extra Beitrag von mir, denn die Vergleiche sind recht interessant.







Facts
Hersteller: Chanel
Farbe: 522 Monochrome | Finish: Creme | Standardsortiment
Preis: bei uns in Österreich EUR 26,95 für 13 ml.

Verfügbarkeit:
In gut sortierten Parfümerien oder auch im neuen Chanel Beauty Onlineshop über den, und auch über die neue Chanel Beauty Boutique in Hamburg bei Innen&Aussen  ausführlich berichtet wurde.


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Party In The Hills & Mansion Lane - Orly Mix!

Ich bekomme langsam aber sicher wieder Lust auf etwas Glitzer auf den Fingernägeln. Wie immer um diese Jahreszeit.

Ich finde eine Mixtur aus Creme- und Glitzerlack auch Alltags tauglich, nicht zuviel davon, aber gerade ein bisschen um eine Maniküre etwas mehr wirken zu lassen. Kombiniert habe ich zwei Lacke aus der aktuellen Orly Mulholland Kollektion.

Orly Party In The Hills ist ein toller, kühl-goldener Glitzerlack, der meiner Ansicht nach wunderbar zum taupe-grauen Orly Mansion Lane passt. Gesagt, getan, hier eine Variante einer kleinen Glitzer-Skittle Lackiererei.

Ich habe Party In The Hills mit zwei satten Schichten Topcoat Sally Hansen InstaDri versiegelt, damit die Oberfläche ebenmäßig glatt wird.








Alle Lacke der Orly Mulholland Kollektion habe ich euch im vorherigen Beitrag vorgestellt, in dem ihr auch bei Interesse Details zur Kollektion, Verfügbarkeit und Preise sehen könnt.


Mittwoch, 23. November 2016

Review - ORLY Mulholland Kollektion

Der Nagellackhersteller ORLY ist einer meiner liebsten Marken, da mich hier die gute Qualität und die Vielfalt seit Jahren überzeugt.

Heute möchte ich euch die Orly Mulholland Kollektion vorstellen, die diesen Herbst herauskam. Die Kollektion wurde von diversen, bekannten Plätzen in Los Angeles inspiriert.
Mir ist dieses Jahr generell aufgefallen, dass sich die Herbst/Winter Kollektionen der bekannten Hersteller vor allem farblich  sehr unterscheiden, und man somit nicht mit einem Einheitsbrei überflutet wird. Die Mulholland Kollektion besteht aus sechs Farben mit unterschiedlichem Finish.


Der Vorteil bei Orly ist auch, dass man innerhalb der Saisonkollektionen auch immer eine Mini-Fläschchen Auswahl im Set kaufen kann, sofern einem die FullSize Flaschen zu groß sind.




Party In The Hills ist ein Mikroglitter Lack mit goldenen und schwarzen Glitterpartikeln. Daraus ergibt sich ein schönes, kühles Gold Finish, das mir sehr gut gefällt. Der Lack kann solo oder als Topper getragen werden. Auf dem Nagelstäbchen seht ihr drei Schichten ohne Topcoat.



Mansion Lane ist ein taupe/grauer Cremelack. Sehr schön für den Herbst und Winter, eine Farbe die sich auch für Nailart oder Skitttle Maniküren toll eignet. Mit zwei Schichten wird die volle Deckkraft erreicht.



Million Dollar Views schimmert in Bronze-Gold und hat ein leichtes Foil Finish. Der Schimmer strahlt besonders schön im künstlichen oder Sonnenlicht. Auch hier genügen zwei Schichten für die volle Deckkraft.



Cahuenga Pass hat mich in dieser Kollektion doch überrascht, denn dieses Tomaten-Orange-Rot findet man in Herbst und Winterkollektionen eher selten. Der Lack hat ein Jelly Finish und benötigt schon gute drei Schichten, wenn man das Nagelweiß nicht mehr durchscheinen lassen möchte.



Hillside Hideout ist ein sehr schönes, cremiges Mauve mit vielen, feinen Goldpartikeln. Ich mag diese Kombination sehr. Mit zwei Schichten wird hier die volle Farbkraft erreicht.



Meet Me At Mulholland sieht in der Flasche bombastisch aus! Der Lack hat eine braune, leicht transparente Basis, in der pinkfarbene, orange und goldene Flakies schwimmen. Durch die Transparenz braucht man hier aber leider mindestens drei Schichten, wenn man diese Schönheit solo tragen möchte.



Mir gefällt diese Kollektion insgesamt sehr gut, die Qualität der Lacke ist durchgehend top, lediglich bei Meet Me At Mulholland hätte ich mir eine bessere Deckkraft mit weniger Schichten zum Lackieren gewünscht.


Facts
Hersteller: Orly Deutschland
Kollektion: Mulholland Herbst 2016
Preis: für 18 ml bezahlt man meist EUR 12,00. Die Miniaturversionen beinhalten 5,3 ml für EUR 4,75, das Mani-Mini-Kit kostet EUR 16,50.

Verfügbarkeit: Orly Nagellacke könnt ihr direkt im deutschen Orly Onlineshop beziehen.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...