Samstag, 27. November 2010

Magazine online vs. Druckausgaben!

Warum noch Magazine in Papierform kaufen, wenn im Netz sowieso alles verfügbar ist?

Ich möchte informative und schöne Zeitschriften in den Händen halten, rumliegen haben, in die Handtasche packen, darin blättern, wenn mir danach ist, abseits von PC oder Note(Net)book. Zudem sind auf den Onlineseiten der Printmedien immer nur kurze Previews zu den aktuellen Ausgaben zu sehen.

Zwei Magazine landen regelmäßig bei mir, und eigentlich mag ich die Bezeichnung "Frauenmagazin" gar nicht so gerne, denn die WOMEN, wie auch die WIENERIN werden ebenso von Männern gelesen. Außerdem nervt mich dieses Schubladen-Denken generell.  Beide Magazine erscheinen in Österreich, wenn ihr also mal hier im Lande zu Besuch seid, oder Freunde von euch, dann lasst sie euch mal mitbringen, es lohnt sich. Die aktuellen Ausgaben gefallen mir besonders gut, und ich dachte, ich stelle sie euch mal kurz vor.




Die WOMAN ist ein Lifestyle Magazin, erscheint 14-tägig, und ging im Jahr 2001 sehr erfolgreich an den Start.
Das Magazin hat sich bis heute in Österreich fest etabliert und legt die Themen auf  Reportagen aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Persönlichkeiten. Beauty und Mode sind ein fester Bestandteil der Woman. Job & Karriere, Gesundheit, Gourmet, Dossiers, wie auch Kultur und Society kommen dabei nicht zu kurz. Werbung, wie überall, ist vorhanden, hält sich aber auf angenehme Weise in Grenzen. Die eigene Bloggerszene des Woman-Portals soll sehr umfassend sein, ich habe damit aber noch keine persönlichen Erfahrungen gemacht.


Die WIENERIN gibt es für mich in gefühlter Weise schon ewig, konkret aber seit 1985, und erscheint monatlich.
Damals noch als "das österreichische Frauenmagazin", was es auch geblieben ist, aber mit viel Wachstum in  all den Jahren. Ich habe die Entwicklung dieses Magazin verfolgt, und es gab auch Phasen, wo ich sie ignoriert habe. Im Laufe der letzten 6-7 Jahre hat die Wienerin es aber geschafft mich als regelmäßige Leserin zu behalten. Die Themengebiete sind der Woman sehr ähnlich, aber dennoch anders. Ich mag die unterschiedlichen Sichtweisen beider Redaktionsteams, man merkt als Leser beider Magazine den individuellen Stil der Artikel Aufbereitung , die bei der Wienerin auch richtig anspruchsvoll geworden sind.
Die Dezember 2010 Ausgabe umfasst informative 314 Seiten (!), die natürlich auch mit Werbung bestückt sind, jedoch nicht übermäßig, wie in manch anderen Magazinen, wo man das Gefühl hat, durch einen Werbespot nach dem anderen zu blättern, um diese letztendlich informationslos zum Altpapier zu geben.
  • Tipp: die aktuelle Ausgabe der Wienerin ist vollgepackt mit Pröbchen zu Cremes, Lotions, Parfüms und sogar ein Wintertee liegt bei. Das ist für den Kauf bei mir zwar nicht ausschlaggebend, aber eine nette Sache.


Was lese ich aus dieser Sparte Magazin kaum oder nicht mehr:

InStyle:
kaufe ich seit Monaten nicht mehr. Zum einen ist mir die Chefredakteurin Annette Weber sehr unsymphatisch. Businessfrau schön und gut, aber ihre harsche Personalpolitik finde ich abstoßend. Für Aufregung hatte Frau Weber gesorgt, als sie mit ihren Aussagen zur Teilzeitarbeit junger Mütter (und ehemals InStyle Mitarbeiterinnen) sehr ablehnend reagiert hat. Es gibt dazu einen Beitrag aus der damaligen Sendung Panorama, wo man die Aussagen von ihr hören und sehen kann. (ab ca. min 1:30 geht das Thema los). Weiters hat Mirjam auf ihrem Blog Chic & Schlau einen aktuellen Artikel verfasst, der auch für mich ein weiterer Grund ist, dieses Magazin nicht mehr zu kaufen. Die gezeigte Mode in der InStyle ist für den Normalverbraucher kaum leistbar, wird aber oft als solche angepriesen. Die InStyle ist nicht die Vogue oder ELLE, wo man das hochpreisige Haute Couture Niveau erwartet, wenn man diese Magazine kauft.  Interessanterweise gehört die MySelf ebenso zum Burda Verlag, hat aber meiner Meinung nach einen ordentlichen Tick mehr Anspruch, und wirkt auf mich symphatischer.

Cosmopolitan:
Kaufe ich nur mehr sehr selten, im Gegensatz zu früher.  Schade, denn ich mochte die Artikel und Reportagen früher immer sehr gerne. Vielleicht hat sich die Redaktion verändert, oftmals spürt man das relativ rasch in den Ausgaben, es spricht mich einfach nicht mehr so an. Oder es liegt schlicht daran, dass ich mich verändert habe.  :)

Freundin, Brigitte, Petra & Co:
Kaum mehr, ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt eine Ausgabe dieser Magazine gekauft hätte . Darin blättere ich aber ganz gerne im Wartezimmer beim Arzt.

Miss, Joy, Glamour:
Die Miss ist ebenfalls eine österreichische Modezeitschrift, sorgt für kurzes Lesevergnügen im Pocketformat. Ebenso die Joy, in der ich ganz gerne immer wieder mal blättere. Die Glamour kaufe ich nur selten, irgendwie finde ich dazu den Faden nicht.


Welche Magazine landen abseits dieser Sparte noch bei uns:

  • C't - Magazin für Computertechnik, seit vielen Jahren Pflichtlektüre, beruflicher aber auch privater Natur, kaufe ich themenbezogen.
  • PC Games Hardware, nicht jeden Monat, kaufe ich themenbezogen.
  • SFT - Spielfilmtechnik, holt sich mein Liebster regelmäßig (der sich auch öfter "meine" Magazine schnappt)
  • NEWS - österreichisches Newsmagazin. Nicht mehr wöchentlich, nur nach interessanten Themen.
  • Tageszeitungen und Regionales lese ich fast nur mehr online, alles im Google Reader wunderbar sortiert, das genügt für den schnellen Newsflash beim ersten Kaffee.

Wie sieht die Sache bei euch aus, schleppt ihr auch euer Altpapier regelmäßig in den Container, oder konsumiert ihr Magazine hauptsächlich online?

Kommentare:

  1. Also Onlinemagazine kann ich gar nicht leiden. Find da alles total unübersichtlich und irgendwie hat man da einfach nicht dieselbe Motivation, wie wenn ein echtes Magazin vor einem liegt.

    Magazine liiiebe ich, abonniert habe ich aber keins. Ab und zu kauf ich mir immer mal das mit dem interessantesten Titelblatt :D bin dann aber doch hinterher enttäuscht, weil 50% Seiten nur aus Werbung bestand..

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Petra,

    ich bin auch ein Fan von Print; ich möchte gemütlich auf dem Sofa sitzen und beim Lesen nicht in den PC starren.

    Am liebsten ist mir die myself, gefolgt von der Glamour. Die InStyle habe ich wie Du vor einigen Monaten abgesägt, sie gefällt mir nicht mehr.
    Ab und zu lese ich auch ein Klatschblättchen wie InTouch oder IN und natürlich die Tageszeitung, alles Print.

    Ich wünsche mir auch die Woman zurück; bei uns gabs die ja auch mal und ich war begeistert davon.
    Letztes Jahr habe ich mir Eure Weihnachtsausgabe mitbringen lassen; schade dass es sie bei uns nicht mehr gibt.

    LG Britta

    AntwortenLöschen
  3. PS: Wunderschönes neues Profilbild :-o.

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese auch lieber im Druckformat als Entspannung =) Grazia oder Spiegel sind einfach immer wieder eine nette Abwechslung zu den ganzen Unisachen, die ich lesen muss. ^^

    Liebe Grüße
    Hana

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe vor Jahren die Cosmo, Freundin (in Kombi mit Wellfit) und die OK abboniert. Damit ist meine regelmäßiger Bedarf auch gedeckt :)
    Ich mag es die Printform in der Hand zu halten, die Onlinevarianten finde ich oftmals uninteressant. Ich muss physisch blättern können :)

    AntwortenLöschen
  6. ich lese morgens gern eine regionale tageszeitung bzw. eine überregionale wochenzeitung... da möchte ich nicht am pc sitzen.

    "frauen"magazine lese ich so gut wie nie, zu uninteressant und zuviel werbung!

    magazinmäßig lese ich themenbezogene sachen die zb mit geschichte zu tun haben, oder auch den spiegel

    AntwortenLöschen
  7. Das mit der Personalpolitik von der In Style Redakteurin wusste ich gar nicht.

    AntwortenLöschen
  8. ich halte auch viel lieber ein Heft in den Händen als dass ich online in Magazinen "blättere"...da ich vor 2-3 Monaten gleich einige Probeabos gemacht habe von Magazinen wie Glamour, Joy, Cosmopolitan usw. habe ich mich entschlossen, vermutlich nur die Glamour regelmäßig zu abonnieren...ich interessiere mich fast nur für die Beautyseiten und Geschichten aus dem Leben und das ist da ganz gut gemacht..die InStyle habe ich auch als Probeabo...erst mal war ich über die Dicke des Heftes sehr beeindruckt, aber ich merke nun auch, dass mich Mode und Promis dauerhaft nicht so interessieren, also wird das auch wieder abbestellt:)

    AntwortenLöschen
  9. danke für Sendung! ich lese InStyle kaum, aber jetzt will ich überhaupt nicht (bin selbst die Mutter die teilzeit beschäftigt ist). Wienerin mag ich gerne, aber Woman ist für mich manchmal zu übertrieben (ich meine die Style und Laune von Texten...)
    lg guinea-pig

    AntwortenLöschen
  10. @ All
    Danke für euer Feedback.:) Und es freut mich schon, dass wir letztendlich, trotz aller Internet Verfügbarkeit, die Printmedien nicht ausser Acht lassen.
    Die "Vanity Fair" mochte ich sehr gerne, fällt mir gerade noch ein. Leider wird die nicht mehr vertrieben, ausser in den USA. Schade, das Blatt fand ich richtig gut gemixt.
    Genausowenig könnte ein E-Book für mich niemals ein echtes Buch, das ich in den Händen halte, ersetzen, never ever. Bücher zu lesen, diese Zeit in Ruhe zu genießen ist für mich sehr wichtig. Was ich aber schon täglich nutze und auch nie mehr missen möchte, ist die Verfügbarkeit des Internets, wenn ich schnell mal eine Info abrufen möchte.

    @ Yvonne
    Danke für dein Kompliment zum Profilbild. :)

    AntwortenLöschen
  11. Ich sehe das genauso wie du: Mit Kerzenlicht gemütlich auf der Couch zu liegen und in einem Magazin zu blättern ist viel gemütlicher, als online rum zu klicken (macht man ja schon oft genug und dann ist es eine Wohltat, den Rechner einfach mal aus zu lassen).

    Kurz: Mit Online-Magazinen kann ich herzlich wenig anfangen. Blogs sind da was anderes - weil sie viel individueller sind und andere Themen haben, da klicke ich mich gerne durchs Netz. Aber die typischen Magazine gibt es hier nur gedruckt.

    Ins Altpapier kommen sie übrigens eher spät: Hier hat sich fast schon ein Tauschring gebildet - die Zeitschriften werden hier einfach weitergereicht und so von zwei bis drei Leuten gelesen, bis sie mal im Altpapier landen.

    AntwortenLöschen
  12. Weil ich grad Einloggprobleme hab..

    Ich habe früher Glamour und Joy fast regelmäßig gelesen. Und als Musikzeitschrift die Intro (kostenlos). Jetzt komm ich mit der Glamour nicht mehr klar, die Sachen da drin sind eher kunst als tragbar. Joy lese ich ab und zu aber ich bin zu faul mir eine zu kaufen bzw. ich spare auch es sei den es gibt ein intressantes Sonderheft über Makeup. und die Intro finde ich zru Zeit nicht mehr. ich hab sie lange online gelesen aber das ist mir zu doof vor'm PC zu lesen. Das einzige was ich so ca. 1x im Monat im internet schmöcker ist die NME, denn die boykottiere ich hier weil die satte 5€ für ein Magazin wollen was gerade mal aus 40 Seiten besteht, wovon die Hälfte im Internet landet und der rest totaler PR-Klatsch ist wie man es aus Bild etc. kennt. letztendlich lese ich die eher um zu erfahren was es für neue Bands gibt, weniger um zu wissen was Pete Doherty so treibt denn das inerssiert mich die Bohne!
    Cosmopolitan und Vogue blätter ich beim Arzt kaufei ch nicht würd ich mir abrea uch nie kaufen weil mir das zu teuer wäre dafür dass das meiste angepriesen so hochpreisig und untragbar (vor allem bei der Vogue!) ist dass man es sowieso nicht kaufen würde.
    Ich behalte interessante Zeitschriften gerne über Jahre. Ansonsten msite ich die aus. Ich trenne seiten behalte die und der Rest kommt weg. Ich hab nen ganzen Ordner voller Magazinseiten über Makeup und Mode XD

    AntwortenLöschen
  13. Ich sammle die Magazine zwar nicht direkt, aber wir haben schon diverse Ausgaben, seien es Sonderhefte, oder mit besonders schönem Cover, die wir über die Jahre hinweg im Regal haben. Macht auch Spaß nach einiger Zeit wieder darin zu blättern, und mit der Gegenwart zu vergleichen. :)

    Musikzeitschriften kaufe ich zwar nicht, gucke aber immer wieder mal bei http://www.laut.de/ rein, ein nettes Musikportal mit interessanten Kritiken zu den Alben.

    AntwortenLöschen
  14. ich seh das genauso, bei mir MÜSSEN überall zeitschriften und bücher rumfliegen, sonst finde ich es nicht gemütlich

    ich hasse es auch, wenn in den ganzen zeitschriften fast nur überteuerte produkte gezeigt werden. wer bitte schön kann sich denn schon eine handtasche oder schuhe für 600 € leisten?? ( "nd bei DEM günstigen preis können wir uns die ja gleich auch noch in einer anderen farbe kaufen!!" )

    ich mag in letzter zeit wieder mehr die freundin, für sie und vor allem die brigitte weil ich es super finde das die keine professionellen models mehr nehmen sondern ganz "normale" leute
    die myself sticht vor allem durch ihre informativen und sehr interessanten themen raus

    ansonsten lese ich auch gerne wohnhefte zb living at home

    ach ja, und meine lieblingszeitschrift ist die SHAPE! ich hab manchmal das gefühl ich werd schon beim lesen schlank, echt..... ;-)

    vlg yvonne
    ps: das kompliment kam zwar von britta, aber ich wollte eh auch noch schreiben das mir dein neues profilbild auch sehr gut gefällt!

    vlg yvonne

    AntwortenLöschen
  15. Bei mir stapeln sich die Magazine meistens wochenlang ungelesen, und trotzdem ist es beinahe ein Ritual, jeden Samstag 1 bis 2 "Heftln" zu kaufen. Sehr interessanter Post bzw. Diskussion hier! Für mich besonders witzig, weil ich mich endlich dazu durchgerungen habe, mein Woman-Abo zu kündigen!! Ich fand das Heft immer oberflächlicher und nichtssagender und hab mir stattdessen die "Wienerin" bestellt! Wie Yvonne mag ich auch die Brigitte sehr, lese sie seit ca. 16 Jahren und habe in der ganzen Zeit 2,3 Ausgaben verpasst. Myself kaufe ich auch gerne und oft (da mag ich das Papier so gerne - bin komisch, ich weiß ;-))Früher mochte ich auch die "Maxi" sehr, aber anscheinend gehöre ich mit Mitte 30 nicht mehr zur Zielgruppe, denn irgendwie kann ich plötzlich gar nichts mehr damit anfangen. Ach ja, und die Shape - so schön motivierend. Schon beim Lesen aufm Sofa mit Tee und Schoki in der Hand fühl ich mich herrlich fit und aktiv. :D

    AntwortenLöschen
  16. @ Yvonne
    Sorry, hab dich mit Britta verwechselt oder umgekehrt, danke auch dir. ;) Was die Outfits in den Magazinen angeht, ist die InStyle ja meist der Burner. Es wird z.Bsp. ein Alltagslook komplett gezeigt, ich hab das mal zum Spaß zusammengerechnet, da die Preise eh immer dabeistehen, da kam ich auf gut 35.000 Euro (!). Klar, kann man sich aus dem Standard heraus sicher locker leisten. :o)
    Ich glaube ich sollte dann doch mal wieder in die Brigitte oder Freundin reingucken, gekauft habe ich die echt schon ewig nicht mehr. SHAPE kauf ich erst gar nicht, da bekomm ich ja die Krise. ;)

    @ Doris
    Das komische ist, ich hab die Woman so lange ohne Abo gekauft, und mich erst nach Jahren dazu entschlossen. :) Aber die Wienerin werde ich auch abonnieren, die letzten Ausgaben haben mir das wieder bestätigt. Weil du gerade das Papier bei der MySelf erwähnst, ich hab die heute zu lesen begonnen und ich mag dieses etwas festere Papier auch gerne, fühlt sich im gesamten kompakter an beim Blättern. :)

    Was habt ihr bloß mit der SHAPE? ^^ Hm, aber das Argument mit Schoki auf dem Sofa, passt eigentlich. :))

    @ Britta
    Danke für dein liebes Kompliment, und sorry, dass ich dich im Gefecht meiner Schreibwut verwechselt habe. :)

    AntwortenLöschen
  17. 35000!! Ich find's fast schon witzig! Mein Auto hat weit weniger gekostet! (und da hab ich monatelang überlegt und gerechnet) Aber ok, ich bin in einem Alter wo mich sowas nicht mehr unter Druck setzt, kenne aber durchaus Frauen, die sich einen Wahnsinnsstress machen, weil man dieses oder jedes haben "muss". Eigentlich sollten die Kombis in den Magazinen nur eine Inspiration sein, aber oft wird der Leserin ja suggeriert, dass sich genau das alle ganz locker leisten können und es wird so getan, als ob's keine Alternativen gäbe. Zwischendurch gestreut immer wieder das Wörtchen "Must-Have" - mit viiieel Rufzeichen!!! Aber wir stehen da drüber, oder?? ;-)

    AntwortenLöschen
  18. Da stehen wir auf jeden Fall drüber. ;)

    AntwortenLöschen
  19. Dank dir musste ich mir letztens auch die Wienerin kaufen :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...