Freitag, 3. Dezember 2010

Das Grauen in Weiß?


Wenn ich die letzten sieben bis acht Jahre Revue passieren lasse, speziell die Winterzeit, dann erinnere ich mich an die Sehnsucht nach Schnee, nach echtem Winter, nach Winter-Feeling, viele Schneeflocken, das satte Knirschen unter den Winterschuhen und lachende Kinder, die in der weißen Pracht rumtollen. Glitzerende Häuser und diese wunderbare Stille, welche die Schneedecke auf den Straßen und rundum verursacht.

Das alles habe ich so lange vermisst, es hat mir mehr als einmal die Vorfreude auf Weihnachten geschmälert. Ich weiß nicht wie ihr das empfindet, und es mögen den einen oder anderen mehrere Jahre von meinen Kindheitserinnerungen trennen, aber in meiner Kindheit war die Winterzeit, die Vorweihnachtszeit stets von viel Schnee geprägt. Und es war herrlich! Ich denke so gerne an diese Zeit zurück, und bin fast der Meinung, dass es keine schönere Erinnerung an die Adventzeit (in Österreich ohne "s" geschrieben), als die aus meiner Kindheit und Jugendzeit. Und ich erinnere mich an den Mega-Winter im Jahre 1987, als beim Hochziehen der Jalousie eine weiße Schneewand vor meinem Fenster (damals im Erdgeschoß) zu sehen war, es war meterhoch. Das empfand ich als zuviel Schnee, als extremen Winter, wo von geparkten Autos absolut nichts mehr zu sehen war, und auf den Straßen nur ein schmaler Gang als Gehweg freigeräumt werden konnte.

Nun aber, im Jahre 2010 erlebe ich seit vielen Jahren das erste Mal wieder einen richtigen Winter, so wie ich ihn von Kind an kenne, und viele Jahre vermisst habe. Und rumdum höre ich Gemecker. "zuviel Schnee, Mistwetter, verdammter Schnee, wieso haben wir überhaupt Schnee etcpp." Bishin zu Meldungen wie: "unerwarteter Schneeeinbruch im Dezember"! (natürlich mit Sommerreifen am Gefährt)  Ähm, ¿?¿ wie bitte?

I don't get it!

Hey, der Wintertourismus blüht auf, die Skisaison kann unbekümmert losgehen, wir werden voraussichtlich weiße Weihnachten haben, und die Kinder dürfen richtige Schneemänner bauen. Sicher ist es mühsam täglich den Schnee vom Auto zu schippen, Hauseingänge freizuschaufeln, Straßen zu räumen, aber es ist nunmal WINTER. Und weil sich die Medien von frühmorgens bis zu den Spätnachrichten nur mehr mit Verkehrschaos oder gar Unfällen befassen:
zeitgerecht Winterreifen aufziehen lassen, sich umsichtig den Verkehrsbedingungen anpassen und nicht weiterrasen, würde viel Chaos und Unfälle vermeiden.

In diesem Sinne, wünsche ich euch allen eine natürliche und schöne Winterzeit! :)

Kommentare:

  1. ..wo kann ich unterschreiben?

    Im Sommer ist es zu heiß, im Winter zu kalt, irgendwas ist immer!
    Aber ich gestehe, ich muß mir manchmal auch auf die Finger hauen, damit ich nicht moser', weil ja immer irgendwas ist. ;)

    Aber 1987,..Mensch, da waren einige deiner Leser gewiss noch nicht geboren. Mich gab's damals schon, Himmel, ich altes Weib.

    AntwortenLöschen
  2. @ Kerstin
    So vergehen die Jahre, aber den Winter 87 vergess ich echt nie. Meine erste Tochter war gerade mal 3 Jahre alt (ja ich hab sie sehr jung bekommen, für alle die jetzt rechnen ^^), und es war ein Ding der Unmöglichkeit mit Auto oder Kinderwagen auf den Straßen zu fahren. War echt "toll", einkaufen mit Kind auf dem Arm, welches sonst im Schnee versunken wäre. Was für eine Schlepperei das war. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Also mir wird der Schnee langsam zu viel... er ist ja schön anzusehen, aber wenn man permanent Schneeschaufeln muss und sein Auto mal unterm Schnee nicht mehr findet seh ich das Ganze dann nicht mehr soooo positiv.

    Für die Kinder finde ich es aber trotzdem toll!

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Post, Petra!

    Ich kann dazu nur sagen: Ich bin in Deutschland aufgewachsen und habe von daher schon sehr viele kalte und vereiste Winter erlebt, die ich auch recht hübsch fand! Allerdings bin und bleibe ich im Herzen eine Tropenbraut (ok ok, ist gelogen, ich bin in den SUBtropen geboren) und meckere auch wenn es zu heiß und schwül ist. Ich bin ein typischer Fall von "der kann man nichts recht machen". ;) Ein bisschen anstrengend ist jede Frau, oder? *kicher*

    Dass mit den Winterreifen und der nicht wintergerechten Kleidung kann ich allerdings auch nicht verstehen. Man spielt gerade mit Sommerreifen nicht nur mit seinem eigenen Leben, sondern vor allem mit dem der Mitmenschen im Verkehr - absolute Sche*e ist das!

    Mich stört in erster Linie, dass keine Bahnen fahren, dass das ganze öffentliche Leben ein bisschen stiller steht als sonst und dass auf kein Transportmittel richtig Verlass mehr ist. Aber naja, so sind Naturgewalten auch. :) Da ich studierte Geographin bin, liebe ich eigentlich die unterschiedlichen Jahreszeiten sehr, aber dennoch... muss ich ein bisschen meckern! ;)

    Flockige Grüße! <3 Jet

    AntwortenLöschen
  5. ich habe mir seit jahren wirlich weiße weihnachten gewünscht,aber jetzt merke ich warum es früher einfach besser war: weil es damals komplett anders in meiner familie war.
    Wir hatten auch nen hund der tunnel durch den schnee gegraben hat wenn er über ein meter hoch war. Und meine familie war nicht dauernd zerstritten...

    AntwortenLöschen
  6. ich weiß auch nicht was das gezeter soll!
    ich freu mich über den schnee! 1000mal besser als ewiger nieselregen ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin ja auch nicht mehr das jüngste Semester und kann mich noch sehr gut an die superverschneiten Winter in meiner Kindheit erinnern und ich habe es auch total geliebt!

    Im letzten Jahr waren wir hier bei uns seit etlichen Jahren wieder total eingeschneit, da ging gar nix mehr und ich fands toll :D

    Mir geht das Gemoser auch auf den Keks..was erwartet man denn bitteschön im Winter..30 Crad im Schatten?

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe nichts gegen weiße Weihnacht, Kinder die Schneemänner bauen etc, aber letztes Jahr war es zu viel des Guten. Wenn man nicht mehr zur Uni fahren kann, weil weder Straßen befahrbar sind, noch öffentliche VErkehrsmittel vorankommen und man so Prüfungen verpasst, dann fällt es einem schwer etwas Schönes darin zu sehen. Ein gemäßigter Winter ja, aber solche Ausmaße braucht kein Mensch.
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Toller Post und soo wahr! Das einzige was mich stört und mir teilweise auch Angst macht ist echt das Autofahren (und dass ich eine wirklich große Fläche, Einfahrt und Hof, frei zu schaufeln habe); am Land habe ich auch so gut wie keine Alternative. Nun aber etwas ganz anderes: hab grade deinen Kommentar bei "Give the Bitch her Chocolate" bezügl. Catrice gelesen. In Österreich gibt's Catrice in der Müller Drogerie!! Schau mal, wenn du einen Müller in der Nähe hast. Ich hab mir letztens diese tolle Concealer Palette um 3 Euro dort gekauft und soweit ich mich erinnere hatten sie das ganze Sortiment da. Schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  10. Wenn man nicht arbeiten müsste und früh morgens raus, dann wäre es mir egal.
    So ist es einfach nur nervig. Ich habe leider keine Zeit um Schneemänner zu bauen, weil bei mir abends, wenn ich nach Hause komme, alles Matsch ist, oder aber festgefahren.
    Die Busse verspäten sich, man steht ewig in der Kälte...
    Man kriegt davon einfach nichts mit, weil man nur am planen ist, wie man am besten warm und möglichst pünktlich zur Arbeit/nach Hause kommt.

    Ne, nicht wirklich meine Jahreszeit, zumal der Sommer nicht gerade prickelnd war, mit den 2 Wochen wo wir schönes Wetter hatten.

    AntwortenLöschen
  11. Bei diesem tollen Artikel, muss ich gestehen: Ich liebe den Winter! Und zwar genauso wie jetzt im Moment. Schön schnee, alles matschgrau ist von weißem Schnee überdeckt. Wenn der Schnee jetzt schmilzt, ist draußen alles grau in grau. Nein, das ist kein Winter. Jetzt können die Kinder genau wie ich früher mal richtig Schlitten fahren und Schneemänner und keine Männchen bauen. So muss das sein. Ich schmunzele immer über das Verkehrschaos, das wegen ein paar cm Schnee entsteht. Wir Menschen haben Handys, die alles können, sind aber unfähig, uns über das bisschen Schnee zu freuen und sämtliche Verkehrsinfrastruktur bricht zusammen. Das ist der Grund, warum ich das Wetter liebe. Obs heute regnet, schneit oder die Sonne scheint, wir können es nicht auf Knopfdruck beeinflussen. Vielleicht liegt es daran, dass das Wetter ständig für Unmut sorgt. Ich freue mich nur, dass das Wetter macht, was es will :D
    Danke für den tollen Post und die Erkenntnis, dass sich noch jemand über den tollen Winter freut.

    AntwortenLöschen
  12. Ich stimme dir sowas von zu!!! Dieses ewige Gemecker über den Schnee und dass der Schnee Anfang Dezember als solch eine "Überraschung" hingestellt wird, das geht mir schon sehr auf die Nerven.
    Ich freue mich auch total über den Schnee und finds richtig toll. Erinnere mich auch noch an meterhohen Schnee in der Kindheit, das war immer super.

    AntwortenLöschen
  13. Danke für euer zahlreiches Feedback, es freut mich sehr, dass ihr den Winter auch mögt. :)

    Und natürlich kann ich auch den Unmut über komplizierte Wege zur Arbeit oder Uni verstehen, das ist leider die Kehrseite der Winterlandschaft. :/

    AntwortenLöschen
  14. Also mir gefällt der Schnee :)
    Außer, wenn die Leute den mit Salz bestreuen und das Salz meine Lederstiefel kaputt macht *grrr* :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...