Mittwoch, 15. Dezember 2010

Kaffee ist nicht gleich Kaffee | Part 3 | The End?

Zur Erinnerung:
--> Kaffee ist nicht gleich Kaffee
--> Kaffee ist nicht gleich Kaffee | Part 2


Hilfe - ich trinke keinen Kaffee mehr!



Nein, das ist nicht gut, sondern mehr als verwunderlich und für mich - gruselig!

Ich fröne dem Kaffeegenuß seit nunmehr *rechne*, naja, seit vielen Jahren eben, regelmäßig, täglich, immer. Sogar in kranken Zeiten durfte der Kaffee frühmorgens nicht fehlen, belebte mich am Nachmittag und hat mich auch durch manche Schaffensprozesse nachts begleitet. Seit vier Jahren rauche ich nicht mehr, geblieben ist aber stets mein Kaffee, ich war zutiefst davon überzeugt, dass ohne Kaffee nichts geht, und schon gar nicht der Tagesbeginn.

Was geschehen ist? Ich weiß es nicht, plötzlich - vor ca. zwei Wochen wurde mir bei einem Nachmittagskaffee übel, aber so richtig übel. Ich hatte nichts mit dem Magen, keine Darmgrippe, und nein, ich bin auch nicht in anderen Umständen. Nur konnte ich diesen Kaffee plötzlich nicht mehr sehen, riechen, geschweige denn schmecken. Es ist eine Sorte, die ich seit Jahren immer wieder mal kaufe, der Milde von Jacobs Monarch. Die Sorte und Marke hat an meiner plötzlichen Abneigung auch bestimmt keine Schuld. Jedoch haben sich diese beiden Momente, zum einen die Übelkeit, zum anderen die Verbindung mit diesem Kaffee absolut in mein Hirn gebrannt. So läuft das Ding also. Von wegen "ohne meinen Kaffee komm ich nicht zum Laufen" - "ohne meine zwei-drei Tassen Kaffee am Tag bin ich nicht zu gebrauchen". Klar geht das, weil ich diese verdammte Übelkeit sofort wieder im Kopf habe, sobald ich an Kaffee nur im Ansatz denke.

No Drama (?) mögt ihr nun vielleicht denken, aber für eine Kaffeetante erster Güte, wie ich es war (oder vielleicht tief verborgen noch bin), ist es eine Gratwanderung. Und ich habe es nicht mal gewollt, ich mochte meinen Kaffee, ich hab ihn gut vertragen, wir hatten nie Probleme, der Kaffee & ich.
Darum frage ich mich : Wird Kaffee von mir nun dauerhaft mit der negativen Erfahrung von Übelkeit assoziiert oder ist es lediglich eine vorübergehende Aversion?

Das Ende einer großen Liebe oder spielt mein Stoffwechsel verrückt, oder mag mein Körper einfach den Kaffee nicht mehr, ich habe keine Ahnung. Derzeit trinke ich frühmorgens Kakao, nachmittags ab und zu Tee.

Kennt ihr solche akuten Geschmacksaversionen?

Kommentare:

  1. Ich bin ja ein Kaffeejunkie und werde richtig biestig wenn ich 1 Tag keinen Kaffee trinken kann. Also das geht schon so in Richtung Kaffeesucht.

    Aber mir ging das schon mit anderen Lebensmitteln so. Einmal eine schlechte Erfahrung mit Übelkeit und ich habe es nie mehr angerührt, auch Jahre später nicht.

    Für mich wäre es eine erschreckende Vorstellung keinen Kaffee mehr trinken zu dürfen/wollen. Vermutlich würde ich dann Kakao als Alternative trinken.
    Aber ich glaube nach so einem Übelkeitserlebnis hat man dann gar nicht mehr so das Verlangen danach oder?

    AntwortenLöschen
  2. Meine arme Petra!! Ich als 100%er Kaffeejunkie halte dir jetzt ganz fest das Händchen. Ich habe als Kind schon den kalten Kaffee aus der Tasse genascht, den Mutti hat morgens stehen lassen, als sie zur Arbeit ging :) Du siehst, das Kaffeegold fließt schon länger durch meine Venen ;)

    Zu deiner Geschichte kann ich nur sagen: Ich hatte eine Freundin mit Hormonstörungen. So ziemlich zu der Zeit, zu der die Hormonstörungen einsetzten, kam auch die Kaffeeübelkeit (auch sie war stets ein Kaffeejunkie). Ein Zusammenhang dieser beiden Dinge kann allerdings nicht nachgewiesen werden. Einige Monate später näherte sie sich nochmals dem Kaffee an und es ging dann auch schon wieder. Du siehst - es besteht noch Hoffnung! Ich drücke dir ganz fest die Daumen und halte uns auf dem Laufenden. :)

    AntwortenLöschen
  3. Naja dein Körper wird es dir früher oder später danken, wenn du kein Kaffee mehr trinkst =)

    AntwortenLöschen
  4. Oje...meine Schwägerin ist allergisch gegen Kaffee, 1 Tasse und sie liegt mit Krämpfen flach. Ich hoffe, dich trifft es nicht auch!

    AntwortenLöschen
  5. Ich muss daran denken, wie ich als kleines Schulkind ein verschimmeltes Trinkpäckchen mitgenommen hatte.
    Die Marke, bzw. diese Sorte konnte ich danach nie wieder trinken.

    AntwortenLöschen
  6. Ist ja blöd :(

    Mir gehts so mit Quiche, ich hab die immer sehr gerne gegessen und einmal wurde mir danach SO schlecht, als wär irgendwas verdorben gewesen. Lag an der "Soße" und seitdem kommt dieses Gefühl jedes mal hoch wenn ich irgendwo ne Quiche sehen, seis nur im Kochbuch. Blöd!

    AntwortenLöschen
  7. Ohne meinen Latte am Morgen würde mir echt was fehlen.
    Vielleicht verträgt es sich grad nicht mit irgendwas anderem bei Dir.Ich hoffe für Dich, das Du bald wieder den Kaffeegelüsten fröhnen kannst, wäre sonst echt Schade.

    AntwortenLöschen
  8. Ich hoffe, dass es bei Dir nur eine temporäre Abneigung ist, Petra *knuddel*.
    Ein Leben ohne Kaffee kann ich mir auch nicht vorstellen, in meinen Venen fließt Kaffee anstatt Blut und ohne geht gar nicht.

    Viele liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  9. Erstmal danke für euren Zuspruch und Trost. :)

    @ Bluebell
    So ging es mir auch, wehe es war mal der Kaffee am morgen leer oder kein Filter mehr im Haus, ich war unausstehlich. Und stimmt, ich habe auch null Verlangen nach Kaffee.

    @ Jettie
    Danke fürs Händchen halten. :) Von Hormonstörungen dahingehend hab ich auch schon gelesen, aber es ist sicher schwierig eine Ursache zu finden. Sofern es nicht vielleicht sowieso mit der Kopfsache "Kaffee+Übelkeit" zusammenhängt.

    @ Mel
    Stimmt ebenfalls, körperlich wird es mir keineswegs schaden. :)

    @ Schwedenhausfan
    Ohje, das hört sich nicht gut an bei deiner Schwägerin. Aber ich glaub fast nicht, dass eine Allergie bei mir zutrifft. Koffein kann es nicht sein, das ist ja auch noch anderswo drin.

    @ Kalianha
    Und wieder die Bestätigung der Kopfsache. :)

    @ Hagebutterchen
    Genau das ist es ja, sobald ich an Kaffee nur denke, kommt dieses schlechte Gefühl hoch, von daher probiere ich es erst gar nicht.

    @ Dani
    Du sagst es, aber der Witz an der Sache ist, der Kaffee fehlt mir nicht so sehr. Es ist vielmehr die tägliche Routine, die abhanden gekommen ist.

    @ Britta
    Danke :) Irgenwie hoffe ich auch, dass es nur temporär ist. Vielleicht sollte ich mal die Tage eine andere Art Kaffee versuchen. Bin ja eigentlich die Filterkaffee-Trinkerin.


    Ich halte euch auf jeden Fall am Laufenden. :)

    AntwortenLöschen
  10. UUH ein Haufen von Kaffeejunkies hier <3 !

    Bei mir war das auch mal so das mir speiübel wurde nachm Kaffee das war richtig pfui.
    Aber das gab sich nach ein paar Tagen wieder bei mir!

    Auf nen Kaffee freue ich mich Tag für Tag aufs neue ! Kaffee ist in Massen gesund ;) also Hopp hopp rein in Kopp die 5 Tassen am Tag.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Kann ich nachvollziehen. Ich verlasse morgends hungrig die Wohnung und hole mir beim Bäcker an der U-Bahn den Latte und dann gehts mir gleich viel besser. In der Firma wird dann gefrühstückt :)
    Dieser Weg am morgen würde mir irgendwie fehlen :)

    AntwortenLöschen
  12. dat was du da hattest nennt man kaffee-klatsche... also bei uns zumindest... zuviel kaffee und wetterumschwünge wirken sich richtig mies aus hatte ich auch schon alles aber hab dann immer cappu getrunken bis es wieder ging

    AntwortenLöschen
  13. Lieben Dank fuer deinen Kommentar! :)

    AntwortenLöschen
  14. Gewöhne mich seit etwa einem Jahr ab von Kaffee. Mittlerweile trinke ich ihn nur noch 5 Tage die Woche morgens *gg*
    Sei doch froh, dass du ihn nicht mehr magst. Er macht gelbe Zähne, er lässt dein Herz schneller schlagen, deine Konzentration schneller sinken, er manipuliert dein Essverhalten bzw. Hungergefühl, und und und ..
    Das soll dir jetzt einmal gesagt sein, von einer Raucherin! :D

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe es auch schon mal gehabt, dass mir der Kaffee gar nicht geschmeckt hat und ich ihn nicht trinken konnte, obwohl er genau so gemacht wurde wie immer, manchmal schmeckt er mir dann wieder richtig gut, ich weiß auch nicht woran das liegt.

    AntwortenLöschen
  16. Ich hab früher nie kaffee getrunken. Dann hab ich ne Zeit lang angefangen 80% milch mit 5% kaffee und 5% milch zu trinken. Das schmeckte. Hab ich zwei drei Wochen gemacht danach bekam ch kopfweh. Egal. Hab ich dann weitergemacht. Ich hab immer und immer wieder kopfweh gekriegt. Jetzt trinke ich es 1x die woche diese stark verdünnte gebräu aber ich kann auch gut hne auskommen.

    AntwortenLöschen
  17. Ja, mir ist das mit Dönern passiert. Allerdings mußte ich 2 Tage lang in Toilettennähe erneut über den Döner "nachdenken". Seitdem habe ich keinen mehr gegessen. Das war vor 7 Jahren :)

    Lg

    AntwortenLöschen
  18. @ Jessyyy
    Kaffee in Maßen wird sicher nix ausmachen, da hast du recht. Aber es gab schon Zeiten, wo ich sehr viel Kaffee getrunken habe.

    @ Melina
    Kaffee-Klatsche? Klingt ja witzig. :)Dann weiß ich ja nun was ich sagen muss, wenn mir Kaffee angeboten wird. :D

    @ Izzie
    Deine Argumente sind natürlich nicht von der Hand zu weisen. Vor allem in meinen zuviel-Kaffee-Zeiten hatte sich das schon auch körperlich ausgewirkt gehabt.

    @ graphology
    Leider ist bei mir dieses Ab-und-Zu-Gefühl nicht vorhanden. Null Bock auf Kaffee seit diesem Übelkeits-Ereignis. ;)

    @ Lila
    Mein Mann trinkt auch viel Milch mit einem Schuß Kaffee. Das habe ich nie verstanden,tue ich bis heute noch nicht. Milchkaffee wäre ja wenigstens mit 50% Kaffee. Aber wenn du davon Kopfweh bekommen hast, dann ist es wohl besser ohne auszukommen. :)

    @ Lyndywyn
    Ich hatte mal einen Döner erwischt, in dem das Fleisch übertrieben fettig war. Seitdem lockt mich dieser Snack auch nicht mehr. :)

    AntwortenLöschen
  19. meine liebe petra, ich fühle mit dir!

    ich kann mir nicht vorstellen das dir jetzt direkt vom kaffee übel geworden ist.....
    nimmst du vllt im mom irgendwelche medikamente ein??
    ich hatte im sommer mal was gegen einen nagelpilz genommen und davon war auf einmal mein geschmacksinn total benommen
    auch kaffee schmeckte mir auf einmal nicht mehr und sogar schokolade! es war einfach nur schrecklich.....
    habe das medikament dann sofort abgesetzt, denn essen und trinken mit genuss ist bei mir einfach ein muss!

    vllt hast du aber auch einfach einen abneigung gegen die eine sorte die du immer trinkst und solltest vllt einfach mal die marke wechseln?

    hoffe es bessert sich bald wieder!

    vlg yvonne

    AntwortenLöschen
  20. @ Yvonne
    Ich kaufe jetzt eine andere Sorte. Mal sehen ob ich dann an den Feiertagen auch mal Kaffee mittrinken werde. Bisweilen hab ich noch immer keine große Lust darauf. Lediglich einen Ice-Shake-Coffee (diese chemischen Dinger) habe ich in der letzten Zeit getrunken, das war ganz ok.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...