Donnerstag, 8. September 2011

[Top Coats] OPI RapiDry

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen letzten Schnelltrockner Topcoat-Vergleich, bei dem sich "Seche Vite Fast Dry" mit "Sally Hansen Insta-Dri" duellierten?

Heute habe ich die Gelegenheit einen weiteren Schnelltrockner ins Rennen zu werfen.

OPI's "RapiDry" soll laut Hersteller die Maniküre mit Glanz versiegeln und vor allem sehr schnell trocknen lassen. Ich beziehe mich auf "sehr schnell", denn wenn ich bei einem Topcoat länger als 20 min warten muss, ist es für mich kein Schnelltrockner mehr. Es sollen max. 10 min Zeit vergehen, bis die Nägel nach dem Auftrag berührungsfest sind und ich kleinere Tätigkeiten, im Haushalt oder am Computer durchführen kann, ohne Dellen oder Abdrücke zu bekommen. Das sind meine persönlichen Erwartungen.




Ich habe eine Miniatur Version vorliegen, die ich mit einem kleinen OPI Set gekauft habe.

Der Lack ist um einiges dünnflüssiger als die Konkurrenz. Laut Hersteller soll der Topcoat
60-90 sek. nach der letzten Farbschicht aufgetragen werden. Ich empfehle die 90 sek. mindestens abzuwarten, sonst kann es passieren, dass man noch Farbe abzieht. Ich empfinde den Pinsel etwas zu hart, vielleicht liegt es daran. Es wird eine dünne Schicht großzügig über den Farblack aufgetragen. Die Nägel sind nach ca. 5 min berührungsfest, gröbere Tätigkeiten sollte man weitere 10 min lang vermeiden. "RapiDry" ist für mich noch im Schnelltrockner-Bereich, ich mag aber das fühlbare Finish des Topcoats nicht. Es wird zwar spiegelglatt und glänzend, aber es fühlt sich an wie Folie. Kennt ihr diese Klarsichtfolie, in die Blumen beim Floristen eingewickelt werden? Genauso fühlt sich für mich das OPI "Rapidry" Finish an. Aber das ist sicher Geschmacksache, subjektiv von mir empfunden und mindert nicht die Qualität des Lackes. Seltsam, dass ich mich an so einer Kleinigkeit störe. ;)

Mein Fazit:
"RapiDry" kommt leider nicht an das gute Gesamtergebnis von "Seche Vite Fast Dry" und/oder "Sally Hansen Insta-Dri" heran. Mit diesen beiden Topcoats sind meine lackierten Nägel bisher immer am schnellsten durchgehärtet. An der Haltbarkeit habe ich bei "RapiDry" nichts zu bemängeln, meine Farblacke blieben tagelang damit geschützt. Für Stampings würde ich einen anderen Topcoat verwenden, da das Muster verschmiert werden kann. Ich habe deswegen noch immer den härteren Auftragepinsel im Verdacht. Alternativ gibt es von OPI auch Schnelltrockner Tropfen und einen Schnelltrocknerspray, mit denen ich aber keine Erfahrung habe.

Bezugsquellen: ich empfehle Ebay, dort bekommt man den Lack in Originalgröße mit 15 ml um ca. $5,00 - $9,00, also sehr günstig in Euro. Oftmals gibt es dort auch OPI Tiny-Sets mit Miniatur-Farblacken und einem Schnelltrockner, zum Testen gut geeignet. Beim grünen D bezahlt man für "RapiDry" enorme €18,95, das halte ich für stark überteuert. Auch bei Transdesign.com und ähnlichen Sellern ist der Topcoat recht günstig erhältlich.

Inhaltsstoffe: Ethyl acetate, isopropyl alcohol, cellulose, acetate butyrate, butyl acetate, propyl acetate, heptane, acrylates copolymer, sucrose benzoate, triphenyl phosphate, nitrocellulose, etocrylene, tosylamide/epoxy resin, dibutyl phthalate, camphor, Cl 60725.
Details in den FAQs bei OPI.

"RapidDry" ist somit nicht komplett BIG-3FREE, es ist zwar kein Formaldehyde mehr enthalten, jedoch finden sich Dibutylphthalate in der Formulierung. Erklärungen zu BIG-3FREE findet ihr in meinem vorigen Beitrag zu diesem Thema.. Und wie immer beim Thema Schadstoffe, jeder hat die Verwendung solcher Lacke selbst zu verantworten und zu entscheiden. :)

Link:
[Top Coats] "Seche Vite Fast Dry" vs. "Sally Hansen Insta-Dri"

Weitere Schnelltrockner die ich im Laufe der Zeit noch testen werde:

- Nubar Diamont Seal & Shine Quick Dry
- Essie – Good To Go
- China Glaze – Fast Forward
- MNY "myQuickDry"


Kommentare:

  1. Schade, dass der lack nicht so gut zu sein scheint. :(

    AntwortenLöschen
  2. @ Hana
    Oh, da hast du was falsch verstanden. :)
    Der Lack ist durchaus gut, habe ich auch so bewertet. Für Stampings hat man ja genug Alternativen an Topcoats. Er kommt nur nicht an das Spitzenergebnis mit Seche Vite ran. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den interessanten Review! Ich muss OPI RapiDry auch unbedingt mal ausprobieren. Ich habe bei Seche ständig dieses Shrinkage-Problem. Momentan benutze ich Nubar Diamont Seal & Shine und finde ihn ganz gut, aber etwas schneller trocknen könnte er schon und der ist auch extrem dickflüssig. Da wäre ein dünnflüssiger Schnelltrockner eine willkommene Alternative... :)

    AntwortenLöschen
  4. @ Lila
    Hast du schon mal Sally Hansen Insta-Dri probiert? Hatte damit noch nie Shrinkage. Der ist dunnflüssiger und trocknet fast gleich schnell wie Seche Vite, ca. 2-3 min muss man mehr einplanen. Bekommst du sogar bei Müller. :) Der Nubar stehtt auch auf meiner Liste.

    AntwortenLöschen
  5. Mir scheint, dass sich rauskristallisiert, dass Seche Vite der Beste ist. Sally Hansen werde ich auch mal anschauen, die Sachen gibt es hier praktischerweise bei Müller.
    Danke für Arbeit und Aufwand mit diesem Post <3.

    Viele liebe Grüße und einen schönen Freitag!

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Bericht bestätigt mich, beim Insta-Dri zu bleiben. Den Pinsel finde ich phänomenal weich und sogar Stampings verwischen bei vorsichtiger Behandlung nicht. Trotzdem vielen Dank für die ausführliche Beschreibung :)

    AntwortenLöschen
  7. @ Petra
    Den Sally Hansen Insta-Dri kenne ich nicht. Der kommt sofort auf meine Einkaufsliste, wenn ich beim nächsten mal zum Müller gehe. Vielen Dank für den Tip! :)

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für deine Tests. Ich kann aus eigener Erfahrung berichten: Good to Go von Essie verträgt sich nicht mit Essie-Lacken (Lack bleibt ewig matschig), noch schlimmer sind die Drip Dry-Tropfen von OPI mit Essie Good to Go: wird krisselig.

    Der Sally Hansen Insta-Dri war ein toller Tip von dir, ich hab ihn mir sofort besorgt und war sehr angetan vom Ergebnis.

    AntwortenLöschen
  9. Korrektur: Blödsinn, natürlich. Essie GtG verträgt sich nicht gut mit ZOYA Lacken, ZOYA mag auch keine Trocknertropfen von OPI.

    AntwortenLöschen
  10. @ Lila
    Gerne, hoffe du bist mit dem Ergebnis dann auch so zufrieden. :)

    @ Scneizel
    Danke für deine Info zu Essie GtG. Bei dem Topcoat teilen sich ja die Meinungen von sehr zufrieden-geht gar nicht. Aber ich führe das immer wieder auf die eigene Körperchemie zurück. :)

    AntwortenLöschen
  11. Körperchemie, klar. Meine Magensäure zertrümmert sowieso alles. (urgs, ich trinke aber keinen Nagellack) Der "Good to go" von Essie funktioniert mit einigen Lacken bestens (OPI, Essie) und mit anderen gar nicht. Zoya ist immer wieder zickig, es liegt an einer Komponente, die die Zoyas nicht mögen, findet man über Google. Mit "In a snap" von Orly krieg ich zwar eine ordentliche Maniküre hin, aber der Sally Hansen glänzt mit allem, was ich bisher probiert habe, am besten.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...