Mittwoch, 1. Mai 2013

Heute schon gepeelt?

Wieviele Peelings habt ihr schon zur Gesichtsreinigung im Laufe eurer pflegenden Kosmetikzeit verwendet und ausprobiert?

Ich auf jeden Fall schon einige von diversen Herstellern. Nur selten gab es ein Gesichtspeeling, welches meine empfindliche Haut nicht übermäßig gereizt hätte und ein krebsrotes, brennendes "Finish" hinterlassen hat. In den letzten Monaten hatte ich die Gelegenheit einige Peelings neu zu testen und ich möchte zum einen meine Erfahrungen darüber mit euch teilen, zum anderen eine eventuelle Alternative vorstellen.



Das Aok Seesand Peeling aus der Pur Balance Serie lag in einer meiner letzten Glossyboxen in Originalgröße bei. Meine Zweifel waren sofort da - Aok? Ist das nicht eine uralte Marke? In der Tat, denn schon im Jahre 1903 wurde die Marke offiziell eingetragen und ist somit eine der ältesten Marken der Welt. Ich erinnere mich an ein Mandelkleie Peeling, meine Großmutter hatte dieses verwendet, es sah erschreckend im Gesicht aus, mit der Pflegewirkung war sie dennoch sehr zufrieden. Nun, Aok ist natürlich auch mit der Zeit gegangen, ohne die Basiswirkstoffe von damals aus den Augen zu verlieren. Ich habe, seitdem ich die Mandelkleie in Omas Gesicht gesehen habe, nie etwas von Aok verwendet, und die Marke auch im Laufe des Erwachsenwerdens vergessen. Nun hatte ich die Möglichkeit das neue Aok Seesand Peeling anzuwenden, und was soll ich sagen: meine Haut mag es. Das Peeling duftet ganz leicht nach Erde und Creme.

Der Hersteller verspricht folgendes:
Tee, Ginseng-Extrakt und feinster Seesand sind die offenen Geheimnisse des Seesand Peelings. Es

  • peelt abgestorbene Hautschüppchen sanft weg, 
  • erhält die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut, 
  • lässt sie wieder frei atmen und reduziert bei regelmäßiger Anwendung Unreinheiten und beugt deren Neubildung vor.
Meine Gesichtshaut tendiert manchmal zur Mischhaut, ist aber meist trocken und empfindlich. Ich vertrage dieses Peeling gut, meine Haut ist nach der Anwendung schön glatt, nicht gereizt, und es brennt nichts unangenehm. Ich muss aber danach mit einer Pflegecreme ran. 2-3 mal die Woche kann man dieses Peeling lt. Hersteller anwenden, ich denke aber, dass 1-2 mal, je nach eigener Hautbeschaffenheit genügen. Ich wende das Peeling feucht an, verteile es sanft kreisend, und spare die Augenpartie natürlich aus. Die Seesandkörnchen sind schon deutlich auf der Haut zu spüren, exfolieren aber sehr sanft abgestorbene Hautschüppchen. Incis bei Codecheck.info.


Das Origins Modern Friction Dermabrasionspeeling lag in einer Douglas Beauty Box in 15 ml Miniaturversion bei. Genug Inhalt zum Testen. Von Origins bin ich schon länger sehr überzeugt und ich verwende auch einige andere Produkte dieser Marke. Origins ist keine Naturkosmetik, die Produkte werden aber mit natürlichen, zertifiziert organischen Inhaltsstoffen und 100% natürlichen, ätherischen Ölen hergestellt. Ohne Parabene, Phthalate, Propylenglykol, Mineralöl, PAPA, Petrolatum, Paraffin, DEA und tierische Inhaltsstoffe. Modern Friction entfernt mit natürlicher Reisstärke abgestorbene Zellen, ungleichmäßige Hautstellen werden geglättet, Hautschäden und Verfärbungen auf Dauer entfernt, so lt. Herstellerinfo. Die Haut wirkt nach längerer Anwendung jünger, Poren sollen verfeinert wirken. Ich habe nach einigen Anwendungen bemerkt, dass meine Haut strahlender erscheint, sehr sauber und auch leicht gepflegt. Die Körnchen sind eher weich, aber effektiv genug um eine sehr glatte Haut zu hinterlassen.
Das Peeling duftet minimal nach Teebaum, leicht zitronig.

Origins empfiehlt:
  • Zwei bis drei Mal wöchentlich nach der Reinigung mit den Fingerspitzen mit kreisenden Bewegungen in die trockene Haut einmassieren.
  • Bei empfindlicher Haut in die feuchte Haut einmassieren. 
  • Schäumen Sie das Produkt mit etwas Wasser auf der Haut auf. Gründlich abspülen. Verwenden Sie anschließend das für Sie geeignete Gesichtswasser. [Zitate Origins.de]
Auf die trockene Haut wende ich das Peeling nicht an, dafür ist meine Haut zu empfindlich, ich schäume es schon mit etwas Wasser in der Handfläche vorher auf, da die Konsistenz direkt aus der Tube etwas fester ist. Die Incis sind bei Codecheck.info abzurufen.


Das Pure Elements Reispeeling ist aus dem Naturkosmetikbereich und ich habe es euch auf meinem Blog bereits vorgestellt. Es hat von diesen drei Peelings die feinste Körnung und für meine Haut die beste Pflegewirkung unmittelbar nach der Anwendung. Ich trage danach nur eine leichte Pflege auf, mehr empfinde ich hierbei als nicht notwendig. Dieses Peeling riecht nach Zitrusfrüchten mit einem Hauch Vanille.
Für genaue Details zu diesem Peeling bitte ich euch hier entlang.




Mein Fazit: ich mag alle drei Gesichtspeelings und meine Haut verträgt durchwegs alle drei Produkte gut. Ich sehe keine erwähnenswerte Vor-oder Nachteile der einzelnen hier genannten Marken, außer beim Preisunterschied.

Facts
Hersteller /Produktname: Aok Pur Balance Seesand Peeling
Füllmenge / Preis: 100 ml für € 5,79 in Österreich. In Deutschland vermutlich etwas günstiger.
Geeignet für die Haut ab 20, beugt auch Unreinheiten vor.

Hersteller /Produktname: Origins Modern Friction Dermabrasionspeeling
Füllmenge / Preis: 125 ml ca € 47,00, 50 ml für ca. € 19,00 lt. Herstellerseite.
Geeignet für alle Hauttypen lt. Origins.

Hersteller /Produktname: Pure Elements Reispeeling
Füllmenge / Preis: 50 ml für ca. € 21,00 
Geeignet für alle Hauttypen lt. Hersteller.

Eine Alternative zu den Peelings aus der Tube?
Seit kurzem denke ich über eine längerfristige, andere Möglichkeit meine Haut zu peelen und zu reinigen nach. Phillips bewirbt derzeit eine neue Gesichtsreinigungsbürste namens Visapure, die 10x effektiver als die manuelle Reinigung sein soll. Der Hersteller verspricht:

VisaPure reinigt die Haut mit einem innovativen Rotations-Vibrations-System. Die sanften Vibrationen lösen Schmutz, abgestorbene Hautschüppchen und Make-up, während die rotierenden Bewegungen zuverlässig die Unreinheiten und Rückstände entfernen. Der tiefe Reinigungse_ ekt von VisaPure lässt Ihre Haut gesund und frisch aussehen. Ihre Haut fühlt sich weicher an und Ihr Teint ist so strahlend wie nie zuvor.

In folgendem Video könnt ihr euch die Anwendung und Details zum Visapure Gerät genauer ansehen.




Die Anwendung soll sehr einfach sein:
Tragen Sie ein Reinigungsprodukt Ihrer Wahl auf und lassen Sie die seidig weichen Fäden der Bürste sanft über Ihre Haut kreisen. Das einminütige Programm führt Sie im 20-Sekunden-Takt durch die drei Gesichtszonen und unterstützt Sie so bei der e ektiven Reinigung Ihrer Haut. Die kreisenden, pulsierenden Bewegungen von VisaPure regen die Durchblutung der Haut an. Pflegeprodukte werden so noch besser aufgenommen. Die seidig weichen Fäden der Bürste sind so sanft zu Ihrer Haut, dass Sie Ihr Gesicht bis zu zweimal täglich mit VisaPure reinigen können...Die Bewegungen von VisaPure regen die Durchblutung der Haut an. Pflegeprodukte werden so noch besser aufgenommen. Die seidig weichen Fäden der Bürste sind so sanft zu Ihrer Haut, dass Sie Ihr Gesicht bis zu zweimal täglich mit VisaPure reinigen können. [Zitate Philips.de]

Der Bürstenkopf ist austauschbar und je für normale und sensible Hauttypen verfügbar. Zudem gibt es auch eine eigene Peelingbürste für alle Hauttypen, speziell diese reizt mich zum Kauf des Gerätes. Alle drei Monate sollte man den Bürstenkopf wechseln. Das Gerät ist wasserfest, also ideal für die Dusche. Zur Reinigung kann man alle herkömmlichen Reinigungsprodukte, ob Gel, Lotion oder Reinigungsmilch verwenden. Das Gerät hat eigene Ladestation, der Akku soll lt. Hersteller bis zu 30 Tage halten.

Das Gerät Visapure kostet ca. € 139,00, das ist nicht gerade günstig. Aber wenn es längerfristig so gut wirkt, wie der Hersteller verspricht, dann würde es sich für mich rechnen. Testberichte von einigen Bloggerinnen, die das Gerät direkt ausprobiert haben finden sich z.Bsp. bei Leni liebt... und Sarah hats getestet.

Wäre ein solches Gesichtsreinigungsgerät etwas für euch? Habt ihr eventuell schon Erfahrungen damit oder von anderen Herstellern gemacht?





Der Text von Phillips entstand im Zusammenhang mit ShareIfYouLike. Das Video wurde gesponsert.

Kommentare:

  1. Ich benutze ausschliesslich das Enzympeeling von Alcina fürs Gesicht,da ich mit der Couperose keine Körnchen vertrage. Für den Körper nehm ich am liebsten L oreal in der grünen Tube,Exfotonic heisst das. Das gibt es aber wohl nicht mehr und ich bin froh,bei ebay noch einige Tuben als Backup ersteigert zu haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles klar, bei Couperose muss man zusätzlich Acht geben. Ich habe einige Äderchen an Wangen und ein wenig auf der Nase, und versuche daher nur sensible Produkte.

      Löschen
  2. Das Pure Elements-Peeling habe ich auch, leider fand ich es sehr kratzig -.-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So unterschiedlich sind wohl die Empfindungen, ich empfand das Pure Elements als eher weich auf der Haut. :)

      Löschen
  3. Ich hatte mal so ein Gerät und fand es nervig. Es vibrierte so komisch im Gesicht...ist as bei dem auch so???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte das Gerät selbst noch nicht testen, aber du kannst dir auf YouTube einige Testvideos ansehen. Im Testbericht von Sarah gibt es auch ein YT Video, in dem sie das Gerät zeigt und man auch die Betriebslautstärke hören kann.

      http://youtu.be/tLdr48xio-c

      Gar so leise ist es nicht, aber für die ein-zwei Minuten sicher erträglich. :)

      Löschen
  4. Ich finde so ein Gesichtsreinigungsgerät irgendwie cool :) Würde es mir aber bei dem Preis niemals kaufen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der Preis ist leider für die Erstanschaffung nicht wirklich günstig. :/

      Löschen
  5. Ich benutze auch die Aok Seesand Mandelkleie Maske :)) die ist zum anruehren, kostet nicht mal 3 Euro der Beutel :)
    Die Maske von Origins mag ich nicht so gerne, da ist meine Haut dann ganz rot :/
    Ich finde diese elektrische Gesichtsbuerste viel zu teuer!!!

    AntwortenLöschen
  6. Ja genau, die Maske war in einem Sackerl zum Anrühren, da ist sich Aok treu geblieben. :) Ich habe einige Gesichtsbürsten preislich verglichen, die manuellen sind eh günstig zu haben. Aber auch Clarisonic ist leider nicht viel günstiger als Visapure.

    AntwortenLöschen
  7. Ich benutze das Cleansing Scrub Peeling von KIKO, hat mir bei Unreinheiten echt tierisch geholfen und diese bereits nach der ersten Anwendung reduziert und bin mit diesem überaus zufrieden. Bin auch froh, dass ich da nicht lange herum testen musste und schon auf Anhieb das richtige Peeling für meine Haut gefunden habe. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kiko Peeling kenne ich noch nicht. Momentan verwende ich häufig das obig genannte von Aok.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...