Montag, 19. August 2013

Alessandro Striplac im Testlauf & Tutorial!

Vorwort: Dieser Beitrag wird sehr ausführlich und umfangreich, da mir daran liegt, alle mir erkannten Vor-und Nachteile dieses Striplac Gel-Systems zu beleuchten. 


striplac starterkit (2)
Das Tutorial mag sich lange und aufwändig lesen, letztendlich sind die Arbeitsschritte im Zeitaufwand sehr gering. Für eine komplette Maniküre mit Alessandro Striplac braucht man ca. 20-30 min, je nach eigenem Tempo. Ich mag meine Natur Fingernägel und hatte bisher noch keine Erfahrungen mit Gel-Verstärkungen oder gar aufgesetzten Gel Fingernägeln aus dem Nagelstudio. Der oftmals schlechte Zustand der Naturnägel nach diesen Anwendungen hatte mich immer abgeschreckt. Mit dem Alessandro Striplac kam somit eine absolute neue Erfahrung auf mich zu, auf die ich sehr neugierig war.

Der Hersteller Alessandro kommt aus dem professionellen Nageldesign und Nagelpflegebereich und wird weltweit auch in vielen Nagelstudios angewandt und vertrieben. Mit den normalen Alessandro Nagelacken hatte ich immer viel Freude, sie sind unkompliziert in der Anwendung und die Farbauswahl lässt kaum Wünsche offen.

Die Haltbarkeit von Striplac ist stark abhängig von der Naturnagelbeschaffenheit und von einer eventuellen Einnahme von Medikamenten. Je trockener der Naturnagel, desto länger die Haftung, je fettiger und dünner der Nagel, desto kürzer die Haltbarkeit.

Soweit das Statement von Alessandro. Zudem, aus persönlicher Erfahrung sei angemerkt, dass es auch auf die Beschaffenheit der Naturnägel vor der Anwendung ankommt. Die Nägel sollten schmutz- und fettfrei sein, aber vor allem trocken! Das heißt, eine Anwendung unmittelbar nach dem Duschen oder Geschirr spülen  sollte vermieden werden. Das gilt allerdings auch für eine Maniküre mit normalem Nagellack, der Lack hält dann einfach besser auf den Nägeln. Der Stricplac bietet nun auch dem Heimanwender eine professionelle, sehr gepflegte Maniküre. Zudem ist die Entfernung dieses besonderen Nagellacks eine große Erleichterung mit geringem Aufwand. Wie der Name des Produktes es schon schon aussagt, der Lack wird nach Beendigung der Tragezeit einfach vom Fingernagel abgezogen - Peel-Off. Es ist kein handelsüblicher Nagellackentferner nötig, kein Aceton! Dies sollte doch eigentlich auch auf lange Sicht hin schonend für die Naturnägel sein. Nun, ich werde es demnächst feststellen.

Alessandro nennt zu Stricplac folgende Vorteile:


  • Schnelles Peel-Off ablösen, ohne Lösungsmittel / Aceton
  • Haltbarkeit bis zu 10 Tage
  • 60 Sek. aushärten unter LED - keine Trockenzeit
  • Hochglanz bis zum letzten Tag, kratzfest - kein Absplittern
  • Schützt & festigt den Naturnagel
  • Leichtes Auftragen
Für mich ausschlaggebend für diesen Test ist vor allem dieses Zitat von Alessandro:

Und: einmal abgezogen, ist der nackte Naturnagel darunter gesund und unversehrt. Was sich wie ein Lackwunder liest, ist eine bahnbrechende Technologie von alessandro International.

Das Starter Kit enthält alle Zutaten, die man für diese professionelle Gel-Maniküre benötigt.
Eine LED-Lampe, einen Peel-Off UV/LED Unter-& Überlack, einen Peel-Off UV/LED Nagellack Nr.27 in der Farbe Secret Red, Reinigungspads zum Reinigen der Naturnägel vor dem Auftrag und nach der letzten Lackschicht zum Entfernen der Schwitzschicht, die unter der LED-Lampe entsteht. Eine 4-fach Feile zum kürzen, formen und polieren der Fingernägel. Sowie ein Hufstäbchen zum Zurückschieben und leichtem Abrubbeln der Nagellhaut. Dieses Hufstäbchen ist an der Spitze leicht angerauht, das hat den Vorteil, dass unebene Stellen im Nagelhautbereich auch gleichzeitig geglättet werden. Natürlich liegen ausführliche Anleitungen für die Anwendung des Striplacs und der LED-Lampe im Starter Kit bei.
Das Besondere an dieser LED-Lampe ist, dass man die Bodenplatte einfach abschrauben kann. Sei es zur besseren Reinigung oder zum Lackieren der Fußnägel. Finde ich sehr praktisch.

striplac starterkit (3)


Zusätzlich bekam ich noch drei weitere Farb-Peel-Off UV/LED Nagellacke, einen Peel-Off-Aktivator und eine Polierfeile, die nicht im Starterkit enthalten sind.

striplac starterkit (4)
striplac starterkit (1)


Die Vorbereitung - Ich trage den Striplac nun den vierten Tag, die folgenden Bilder sind am ersten Tag entstanden.

Ich habe mir fürs erste eine saubere, geräumige Arbeitsfläche geschaffen, und alle Produkte ausgepackt. Einzig ein herkömmliches Rosenholzstäbchen und einen Nagellack Korrekturstift habe ich hinzu geholt, um Patzer schnell korrigieren zu können. Es gibt zu diesem System zwar auch einen eigenen Korrekturstift von Alessandro, der mir aber nicht vorlag.
Damit sich der Stricplac am Ende leichter entfernen lässt, bekam ich seitens der Alessandro PR den Tipp, die Fingernägel schön glatt zu polieren. Das habe ich mit der Alessandro Polierfeile (schafft aber auch jede andere Polierfeile) wunderbar hinbekommen. Außerdem glättet diese Polierfeile sehr schonend auch kleine Unebenheiten am Nagelbett. Ein “Anschleifen” der Nageloberfläche ist hierbei nicht notwendig, lediglich das Polieren! Ich hatte an dem Tag keine Lust auf Rot, und habe mich somit für den lilafarbenen Silky Mauve entschieden.

alessandro-striplac-silky-mauve-7629

Step 1: Mit dem Reinigungspad die Nägel gründlich abwischen. Die Pads duften zart nach Pfirsich, keineswegs scharf oder chemisch. Ein dünnes Pad reicht für eine komplette Maniküre an beiden Händen aus.
Hier seht ihr meine Nägel im Naturzustand, derzeit leider leicht verfärbt, da ich mich vor kurzem in einem kräftigen Orange ziemlich vertan hatte.
Tipp: Die beiden Daumennägel sollten zuletzt behandelt werden, damit 4 Finger bequem in die LED-Lampe passen.

alessandro-striplac-silky-mauve-7630-vert

Step 2: Auftragen einer dünnen Schicht des Peel-Off UV/LED Unter-& Überlack, auch die Nagelspitze damit ummanteln. Dabei beachten, dass die Nagelhaut nicht mit lackiert wird! Zum einen würde dies die Haltbarkeit beeinträchtigen, zum anderen könnte es unter der LED-Lampe etwas ziepen, da sich der Gel-Lack beim Aushärten ja doch leicht zusammenzieht. Nach dem Auftragen der ersten Schicht kommen die Nägel für 60 sec. unter die LED-Lampe.

alessandro-striplac-silky-mauve-7639-horz

Step 3: Auftragen des Farblackes. Hierbei sollte man eine dünne Schicht lackieren, die Nagelhaut ebenfalls wieder meiden. Vergesst nicht auch die Nagelspitze mit dem Farblack zu ummanteln.
Kleine Patzer sofort korrigieren! Danach kommen die Finger für 60 sec. unter die LED-Lampe.

alessandro-striplac-silky-mauve-7644-horz
Mein Tipp zu Step 3: Der Farblack kann mal dünnflüssiger sein und könnte während des Lackierens der einzelnen Nägel in die Ränder verlaufen. Um dies zu vermeiden, empfehle ich ein kurzes Anhärten für 10 sec. unter der LED-Lampe für jeden einzelnen Finger, unmittelbar nachdem man diesen lackiert hat. Am Ende kommen dann alle Nägel, ausgenommen Daumennagel, für die benötigten 60 sec. Aushärtungszeit unter die LED-Lampe. Damit bin ich besser gefahren, zudem vermeidet man ein zu starkes “Shrinking” (zusammenziehen) des Farblackes an den Nagelspitzen und am Nagelhautrand. Sollte der Farblack nicht in einer Schicht deckend sein, einfach eine zweite Schicht nach den 60 sec lackieren, und ab unter die Lampe, wieder für 60 sec. aushärten lassen.
Achtung: lasst euch nicht davon irritieren, dass die Lackschichten nach der Härtung unter der Lampe feucht bleiben. Nicht berühren, das ist ganz normal, wird Schwitzschicht genannt und verbleibt bis zur letzten Lackschicht auf der Nageloberfläche.

Step 4: Zum Versiegeln wird der Peel-Off UV/LED Unter-& Überlack dünn auf die Farbschicht aufgetragen, die Nagelspitzen nicht vergessen. Für die letzten 60 sec. kommen die Nägel wieder unter die LED-Lampe.

Step 5: mit dem Reinigungspad wird nun die Schwitzschicht von allen Fingernägeln entfernt, einfach darüber wischen und sich am leckeren Pfirsichduft erfreuen. Danach erhaltet ihr euer fertiges, glänzendes Finish.

alessandro-striplac-silky-mauve-7647-horz

Das Ergebnis! Die Gel-Oberfläche fühlt sich sehr glatt an. Vom Tragegefühl her empfinde ich zu herkömmlichen Nagellack keinen Unterschied. Der Gel-Lack fühlt sich leicht gummiartig an, wenn man versucht einen Kratzer hinzufügen, klappt das nicht wirklich. Selbst bei tieferen Kratzern zieht sich die Oberfläche wieder glatt.

alessandro-striplac-silky-mauve-7652
alessandro-striplac-silky-mauve-7697
alessandro-striplac-silky-mauve-7661alessandro-striplac-silky-mauve-7668alessandro-striplac-silky-mauve-7672alessandro-striplac-silky-mauve-7684


Mein erstes Fazit
Bevor ich Stricplac das erste Mal an meine Naturnägel ließ, habe ich im Netz recherchiert und mir Erfahrungen von anderen Anwenderinnen auf You Tube angesehen. Natürlich bin ich dabei auch über sehr ähnliche Systeme anderer Hersteller, wie z.Bsp. Essence, Sensationell und Anny gestolpert. Auf diese Hersteller kann ich nicht näher eingehen, da ich keinen persönlichen Vergleich habe, aber doch einige Reviews gezielt dazu gesichtet habe, um mir einen Überblick etwaiger Vor-und Nachteile zu verschaffen.

Ein Vorteil hatte sich aber schon unmittelbar nach der Anwendung hervorgetan: Die Anwendungsschritte sind sehr einfach. Lediglich der TwinCoat Lack (Peel-Off UV/LED Unter-& Überlack) wird vor und nach dem Farblack benötigt. Kein Primer, kein Anrauhen der Nageloberläche und letztendlich die Entfernung ohne Lösungsmittel. Davon werde ich gesondert berichten.
Anzufügen ist noch, dass bei sehr trockenen Naturnägeln der Stricplac noch besser haften soll, jedoch kann das Abziehen. das “Peel-Off” am Ende der Tragezeit dadurch erschwert werden. Alessandro hat für diesen Fall den Peel-Off-Aktivator entwickelt, der das Abziehen der Maniküre stark vereinfachen soll. Auch diesen werde ich in meinem Testlauf hinzuziehen und berichten.

Was werde ich beim nächsten Mal anders machen?
Die Lackschichten etwas dünner auftragen. Ich habe doch zuviel vom Farblack erwischt.


striplac starterkit (5)


Mein endgültiges Fazit dazu werde ich am Ende meines Testlaufes in einigen Tagen hier am Blog schildern.

Facts
Hersteller: Alessandro InternationalKollektion: Stricplac
Striplac Starter Kit: € 112,00 – € 115,00 (im Striplac Onlineshop für € 98,95)
Es gibt aktuell 24 Farben in Creme und Schimmerfinish, weitere Farben sind in Planung.
Preis/Füllmenge pro Farblack und TwinCoat (Unter-& Überlack): je € 16,95 für 8 ml
Alle Produkte, die im Starter Kit enthalten sind, kann man auch einzeln nachkaufen!

Update: Auf Nachfrage bei Alessandro bekam ich die Info, dass diese Lacke BIG3-FREE sind.

Verfügbarkeit: In Deutschland u.a. bei Douglas, in Österreich gesehen bei Marionnaud. Auf der Herstellerseite findet ihr eine Auflistung der Händler, die Striplac führen.

Links
Alessandro Striplac DE
Alessandro auf Facebook

--> Teil 2 und endgültiges Fazit





Kommentare:

  1. Hey, bis jetzt ein toller Testbericht!
    Mich würde jetzt nur brennend interessieren, ob das Ablösen mit dem "Peel off Activator" einfacher und schonender für die Nägel ist, als das einfache Abziehen.
    Denn ich bin von dem Alessandro Strip Lac System total begeistert, nur nach dem Abziehen waren meine Nägel total kaputt.
    Also: Freu mich schon auf den 2. Teil deiner Review!

    Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. :)
      Ich werde den Peel-Off-Aktivator auf jeden Fall auch antesten. :) Schade, dass deine Nägel darunter gelitten haben. Sind sie vielleicht von Natur aus sehr trocken? Wenn du sie vor der Anwendung sehr glatt polierst, sollte das Abziehen weit schonender ablaufen.

      Löschen
  2. Sehr schön alles erklärt und fotografiert..ich selbst halte ja von diesen Systemen nichts, ich hätte einfach zu viel Angst, dass meine Nägel dann noch mehr strapaziert würden...ich lackiere ja auch immer nur 1 x in der Woche und nur für 2 Tage...ich hoffe, Du wirst damit keine bösen Überraschungen erleben, wenn ich nun auch das lese, was meine Vorgängerin hier schreibt :/

    Die Lackfarbe ist ja wieder genau meins und Du hast sooooo schöne Nägel <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Muddelchen. :)
      Ich bin eigentlich noch recht entspannt, was das kommende Peel-Off angeht. Ich hoffe, dass ich mich nicht irre.

      Löschen
  3. Sieht ja gut und bisher sehr vielversprechend aus. Ehrlich gesagt, hätte ich aus Angst um meine Nägel, nicht den Mut diese Lacke auszuprobieren. Ich bin mal gespannt, wie der Lack runtergegangen ist, bzw. in welchem Zustand Deine Nägel dannach waren.

    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
  4. Liebe MrsPetruschka,

    der bisher wirklich BESTE Bericht über dieses System- DANKE! :) Bin sehr auf Deine Fortsetzung des Tests gespannt! Kannst Du mir noch sagen, ob die System-Produkte komplett "Big-3-frei" sind?

    Ganz LG!

    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      herzlichen Dank für dein Kompliment, das freut mich riesig! :)

      Ich habe dir die Infos bei Codecheck rausgesucht. Dort findest du alle INCIS der Stricplac Produkte und deren Details, wenn du beim Produkt auf "Mehr Details zeigen" klickst, klappt eine Liste auf, die alle Incis näher beschreibt.

      http://www.codecheck.info/product.search?q=Striplac&OK=Suchen


      Löschen
    2. Ich habe direkt bei Alessandro auch nachgefragt und bekam seitens der Qualitätsicherung die Bestätigung, dass diese Lacke BIG3-FREE sind.

      Löschen
  5. wow, vielen Dank für Deine große Mühe und vor allem super schnelle Antwort! Verfolge Deinen Blog auf jeden Fall treu weiter! :)

    LG! Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne Sandra und ich danke dir für dein Interesse. :)

      Löschen
  6. ein super bericht!
    ich habe den strip lac bereits zwei mal getestet. das erste mal ging das ablösen mit dem peel-off aplicator ziemlich gut, nur an zwei nägeln wurde etwas nagel mit abgezogen. beim zweiten mal hatte ich den striplac fast 12 tage auf den nägeln. gestern habe ich ihn dann abgemacht und diesmal wurde meine nägel extrem strapaziert :( . bei jedem nagel wurde etwas vom naturnagel mit abgezogen :(. hast du zufällig einen tip, wie man so etwas vermeiden kann? hab nun etwas bedenken, den striplac nochmals zu verwenden :( ...
    lg anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anne. :)
      Ich habe Striplac noch keine 12 Tage getragen, aber eigentlich "dürfte" das nicht viel Unterschied zu einer geringeren Tragezeit ausmachen. Die Gelschichten verbinden sich ja schon in der ersten Anwendung mit der Nageloberfläche und härten sofort aus. Das heißt, die Gelschicht "klebt" in einer längeren Tragezeit nicht unbedingt noch fester am Nagel. Ich könnte mir nur vorstellen, dass du eventuell von Natur aus, so wie ich auch, trockene Nägel hast? Wenn dem so ist, dann kann ich meinen Tipp aus dem Bericht nur nochmal unterstreichen: Nägel vor der Anwendung mit einer Polierfeile schön glatt polieren, das schützt auf jeden Fall mehr. :)

      Löschen
    2. Habe mir auch Striplack StarterKit gekauft, nachdem ich die Präsentation im FS sehr interessiert verfolgt habe. Die letzten Zweifel wurden beseitigt, als gesagt wurde, die Naturnägel können in Ruhe nachwachsen und werdem nicht geschädigt.Alles genau Nachgelesen und CD angesehen und los gings. Die erste Lackierung 14 Tage draufgelassen, war begeistert. Abgezogen ohne peel off, ging ganz einfach. Nägel sahen mit zwar etwas rillig aus, deswegen 3 - 4 Tage mal ohne. Es folgten die 2. 14 Tage. Aber danach kam das grosse Heulen. Allerdings wieder abgezogen ohne peel off. meine Naturnägel waren volkommen hin. Tiefe Rillen, die dazu führten, daß die Nägel einrissen und abbrachen. Musste sie ganz kurz feilen. Habe geölt gecremt únd was nicht alles versucht. Jetzt nach 3 Mon. etwas Erholung. Traue mich den Striplack nicht mehr zu benutzen. Bin gespannt wie es bei Dir sein wird.
      Liebe Grüsse Marhellas

      Löschen
    3. @Marhellas
      Ich verwende den Striplac höchstens 1x pro Monat und trage die Farbe unter 8 Tage lang. Bisher habe ich keine Schäden an meinen Nägeln feststellen können.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...