Donnerstag, 9. April 2015

Essie Cashmere Matt Nagellacke - eine mittelprächtige Erfahrung!

Als ich vor einiger Zeit die ersten Bilder der Essie Cashmere Matt Lacke online gesehen habe, war meine Begeisterung sofort entflammt.

Mein erster Eindruck war: edles und satiniertes Finish, weiche, elegante Farben, muss ich haben.

Zum Zeitpunkt meiner Begierde war die Cashmere Matt Kollektion hierzulande noch nicht verfügbar, somit kaufte ich meine Exemplare via Ebay. Ich habe mir drei der sechs verfügbaren Farben gekauft und hatte große Erwartungen an diese matten Nagellacke, die teilweise auch feinen, sehr schönen Perlschimmer im Finish zeigen.

Bilder der Lacke im direkten Sonnenlicht, um den hübschen Schimmer einzufangen.

von links: Comfy In Cashmere, Coat Couture, Wrap Me Up

von links: Comfy In Cashmere, Coat Couture

Ich will nicht allgemein über Essie Lacke meckern, denn an sich mag ich diese sehr gerne, und hatte bisher keine Probleme damit, vor allem deren Cremelacke finde ich durchgängig toll. Ich habe in mehreren Varianten versucht, diese matten Lacke glatt und ebenmäßig auf meine Fingernägel zu lackieren. Dazu sei angemerkt, dass ich meine Nägel vorab sorgfältig mit einer Polierfeile geebnet habe, um eine möglichst glatte Oberfläche zu erreichen. Egal welchen Basecoat ich verwendet habe, ob glänzend, Ridge Filler, oder einen sogenannten Foundation Base Coat, die Ergebnisse waren für mich nicht 100% zufriedenstellend. Achja, meine Exemplare haben den dünnen Pinsel in der US-Salon Version von Essie.


Auf den Nagelstäbchen sah wie immer alles wunderbar aus.





Beginnend mit Comfy in Cashmere, ein warmer Rose-Beige-Taupe Farbton mit feinsten, blauen Schimmerpartikeln durchsetzt. Wunderschöne Farbe, keine Frage, aber das Lackieren war ein Horror! Die Konsistenz ist dicklich, patzig und genau so verhielt sich der Lack auch beim Auftrag. Ob mit dünner oder dickerer Schicht, die Masse ließ sich nicht gut applizieren. Dass hierbei mindestens zwei Schichten notwendig sind, um ein halbwegs ansehnliches Finish zu erhalten, würde mich im Grunde nicht weiter stören, aber auch mit drei Schichten wäre der Anblick nicht schöner geworden. Eventuell hätte ein zusätzlicher matter Topcoat ein besseres Ergebnis hervorgebracht, das müsste ich nochmal antesten. Aber pur getragen - meine ENTpfehlung für Comfy in Cashmere.






Coat Couture hat mich für den Ärger dann doch entschädigt. Der Lack ist eine Farbmischung aus gedecktem Lila-Braun-Grau mit sehr vielen blau-türkis-pinkfarenen Schimmerpartikeln, die man auch lackiert noch gut erkennen kann. Hiermit gelang der Auftrag eindeutig besser, und ich verstehe nicht so ganz, weshalb sich diese Textur so krass von Comfy In Cashmere unterscheidet. Bei Coat Couture genügten mir zwei Schichten. Um den schönen Schimmer zu verstärken, habe ich an Tag zwei einen glänzenden Topcoat darüber lackiert, und so gefällt mir Coat Couture letztendlich am besten, auch wenn es entgegen dem Kollektions-Motto geht. Wenn euch diese Farbe gefällt, hier kann ich eine Empfehlung aussprechen.






Wrap Me Up habe ich noch nicht vollständig lackiert, mir verging ehrlich gesagt die Lust darauf. Wenn ich einen sehr guten "Nagellack-Gedulds-Tag" habe, werde ich aber auch diesen Lack antesten. Wrap Me Up ist ein cremiges, schimmerfreies Beige-Rose, eine elegante Farbe, die nicht zu sehr nach Weiß schreit und eigentlich zu jedem Hautton passen dürfte. Ihr findet bei MacKarrie schöne Swatch-Bilder zu Wrap Me Up, der sich offensichtlich auch einfacher lackieren lässt.

Mein Fazit
Wenn es darum geht die Fingernägel matt zu umhüllen, werde ich eher zu den aktuellen matten Lacken von Catrice greifen, die sich erheblich einfacher lackieren lassen, und auch günstiger sind. Oder ich greife alternativ zu einem matten, farblosen Topcoat, ebenfalls von Catrice. Diese kann ich auf jeden Fall empfehlen. Wenn Nagellacke sind so funktionieren, wie ich es erwarte, stöbere ich im Netz natürlich immer wieder auch zu anderen NailJunkies, um weitere Meinungen einzuholen. Es kann ja durchaus sein, dass es an meiner Nagelstruktur, diversen Unterlacken und der eigenen Körperchemie liegt, wenn sich Nagellacke nicht wie gewünscht auf den Nägeln verhalten. Zur Casherme Kollektion gibt es im Netz durchwachsene Meinungen, aber vor allem den Ratschlag, die übliche Lackiermethode zu ändern. In diesem Fall sollte man den Pinsel nicht zu stark mit Lack aufladen und eher festeren Druck beim Lackieren ausüben. Mal sehen, ob mir Comfy In Cashmere damit symphatischer wird. Ich werde bei Gelegenheit darüber berichten.

Facts
Hersteller: Essie
Kollektion: Cashmere Matt 2015
Preis / Füllmenge: ca. € 9,00-10,00 für je 13,5 ml
Verfügbarkeit: In Petra's Nailstore ist diese Kollektion nun doch schon für € 9,20 pro Lack erhältlich, so erspart man sich bei Interesse den Weg über Ebay. Laut einer Twittermeldung von Essie soll die Kollektion generell erst Ende Sommer in den gängigen Drogeriemärkten landen.



Kommentare:

  1. Huhu,
    ich kann verstehen was du meinst. So richtig einfach lackieren lässt sich mein Just Stitched auch nicht. Drei Schichten bis er richtig aussieht und keine drei einfachen, sondern drei arbeitsintensive Schichten. Meinen zweiten kann ich noch nicht beurteilen, den habe ich zwar bereits im Januar in den USA bestellt, aber er ist erst letzte Woche angekommen, darum hab ich ihn noch nicht lackiert. Ich hoffe aber auf Besseres als bei der Schwester!
    Dabei sind die Farben so schön!!
    Lieben Gruß, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist es, arbeitsintensiv und trotzdem enttäuschend. Ich bin ja auch voll auf diesen matten Zug aufgesprungen, weil eben die Farben so schön sind. Wünsche dir mehr Glück beim zweiten Lack. :)

      Löschen
  2. Ich habe Comfy in Cashmere und bin auch enttaeuscht. Der blaue Schimmer ist toll, aber auch ich habe Probleme mit dem Auftragen gehabt und der Lack hat boch nicht mal 24 Stunden gehalten (obwohl ich meine Naegel nicht grossartig beansprucht habe). Schade!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Haltbarkeit hatte ich vergessen zu erwähnen. Ich habe Comfy In Cashmere 1 Tag getragen. An normale Haushaltsarbeit ist kaum zu denken, hatte schon abends Dellen und runzelige Stellen im Lack.

      Löschen
  3. Also ich finde das Finish echt gruselig. Für sowas kann ich mich gar nicht erwärmen. Meiner Meinung nach sieht so ein Velvet Finish irgendwie immer abgegrabelt aus. Mit dem Topcoat gefällt mir das Ganze schon viiiiiel besser ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag das Velvet Finish schon ganz gerne, sofern es auch glatt und eben ist. Aber wenn dann solche Unregelmäßigkeiten dazu kommen, ist es nicht mehr schön.

      Löschen
  4. Danke für diesen Post! Nach langem hin und her hatte ich mich gegen die Lacke entschieden und so richtig konnte ich sie bisher nicht aus meiner gedanklichen Wunschliste verbannen.
    Gerade Comfy hatte es mir angetan und ... hattest du zufällig von den alten brushed Metall Lacken von Catrice einen? Die Nageloberfläche erinnert mich nämlich stark daran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. :)
      Ja, ich habe die Brushed Metall Lacke von Catrice, die sind ja im Vergleich total einfach zu lackieren und auch die Oberfläche wird schön ebenmäßig. Aber stimmt, das Finish sieht den Essies sehr ähnlich. :)

      Löschen
  5. Irgendwie erinnern mich diese Nagellacke auch farblich an die neuen Catrice Nagellacke. Meinen Geschmack trifft es nicht, weil ich weder matt noch andersfarbigen Schimmer mag (Ausnahme: Schwarz mit andersfarbigem Schimmer)
    Ich finde, dass dir diese dreckigen und seltsam schimmernden Farben sehr gut stehen, aber wenn sie nicht so werden wie beschrieben ist es ja Mist. Wrap me up ist die einzige Farbe, die ich tragen würde. Ich werde sie mir aber nicht kaufen, weil ich mein perfektes Beige schon bei OPI gefunden habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich mag diese dreckigen Farben sehr gerne, vor allem, wenn es mal neutraler auf den Nägeln aussehen soll. :) Was Beige angeht, ich bin noch auf der Suche nach meinem perfekten Beigeton, aber Orly Glow kommt sehr nahe dahin. :)

      Löschen
  6. Also Coat Couture sieht wirklich total toll aus ^.^ kannte die noch gar nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Coat Couture kann ich empfehlen, vor allem mit Topcoat sieht der Schimmer genial aus. :)

      Löschen
  7. Wie ärgerlich, auf dem Stäbchen sehen sie so schön aus - und dann diese unerfreulichen Lackierergebnisse, schade, das kann essie doch eigentlich besser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das kann Essie auf jeden Fall besser. Bei der neuen Frühlingskollektion z.B., da sind die Texturen ein Traum. .)

      Löschen
  8. Ohhhh, da kann ich gut verstehen, dass du auf den ersten Blick begeistert warst von den Lacken. Um so ärgerlicher, wenn sich die Schönheiten dann so schwierig auftragen lassen. Am schönsten von den dreien finde ich eindeutig Coat Couture mit dem glänzenden Topcoat. Ein echter Traum....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, mir vergeht dann halt die Lust auf weitere Versuche, das ist in der Tat schade. Aber Coat Couture werde ich sicher öfter einsetzen. :)

      Löschen
  9. In der Flasche sehen sie so toll aus...

    Gruß,
    Bearnerdette

    Bearnerdettes Welt

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe mir noch keinen der Lacke gekauft, bin gespannt wann sie im Herbst eintrudeln und wie dann die Qualität ist :D. Coat Couture gefällt mir auch mit am besten, super schöne Nuance <3!!! Ich hatte mich schon sehr auf die matten Essie Lacke gefeut, ob ich mir aber einen kaufen werde, weiß ich noch nicht... Danke für die schöne Review.

    lg Neru

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...