Dienstag, 26. Mai 2015

Gut bei trockener Haut? Catrice 12h Matt Mousse Make Up im Test!

Mousse Make Up hat allgemein den Ruf auf trockener Haut "caky" (zu pudrig, zu matt) auszusehen.

Ich habe diese spezielle Make Up Textur schon von einigen Herstellern ausprobiert, und war bisher, bei meinem trockenen Hautbild, nicht damit zufrieden. Es sah tatsächlich meist sehr caky im Finish aus, trockene Hautstellen wurden stark betont, und im Laufe des Tages kamen vermehrt Hautschüppchen hervor. So waren meine Erwartungen, als ich das neue, re-formulierte 12h Matt Mousse Make Up von Catrice vorliegen hatte, nicht allzu groß.


Eine gute Feuchtigkeitscreme als Unterlage ist bei meiner trockenen Gesichtshaut sowieso Pflicht, ich war auf das Finish dieses neuen Catrice Make Ups sehr gespannt und habe beim ersten Auftrag sehr wenig Produkt auf den Buffer Pinsel, in meinem Fall ein Real Techniques Face Expert Brush, geladen. Genauer gesagt, ich habe lediglich die Spitzen des Pinsels in das Mousse getaucht, und mit kreisenden Bewegungen in die Haut eingearbeitet. Das gute, erste Gefühl war, dass ich nicht spürte Make Up zu tragen. Das Mousse lässt sich sehr einfach und geschmeidig (Silikone)verteilen. Meine Überraschung und letztendlich Begeisterung war groß, als auch noch Stunden später keine trockenen Hautstellen betont wurden. Das Finish wird bei mir damit samtig und weich, die mittlere Deckkraft sorgt für eine gute Abdeckung meiner roten Äderchen auf den Wangen. Nachpudern ist eigentlich nicht nötig. Mir gefällt vor allem auch, dass sehr wenig Produkt für ein schönes Gesamtergebnis nötig ist. Der Glastiegel mag zur Entnahme zwar nicht die hygienischste Lösung sein, aber da ich nur dem Pinsel reingehe, hält sich das in Grenzen. Ich habe alternativ auch einen Beauty Blender zum Auftragen ausprobiert, es funktioniert natürlich, aber damit bräuchte ich doch wesentlich mehr Produkt als mit dem Buffer Pinsel, daher empfehle ich einen solchen Pinsel für dieses Mousse Matt Makeup.





Real Techniques Expert Face Brush - mein Lieblingspinsel für den Auftrag.

Das Mousse Make Up hat eine sehr leichte und luftige Konsistenz, ist aber leider nur in 4 Farbtönen erhältlich. Die 020 Nude Rose passt genau zu mir, diese hat, wie auch 030 Natural Beige, einen Rosa-Unterton. Die beiden anderen Farben haben einen gelben Unterton. Die Foundation dunkelt auf meiner Haut nicht nach.
  • 010 Soft Ivory
  • 020 Nude Rose
  • 025 Light Beige
  • 030 Natural Beige
Ein Lichtschutzfaktor ist in diesem Make Up nicht enthalten, das kann bei Foto-Shootings mit Blitz- oder Studiolicht natürlich von Vorteil sein, um störende Lichtreflekte zu vermeiden. Ich habe nicht genau gemessen, ob die Foundation genau 12h durchhält, aber gute 8h kann ich bestätigen. Wer sehr ölige Haut hat, müsste vielleicht nach einigen Stunden in der T-Zone nachpudern, das möchte ich doch einräumen. Letztendlich hat mich aber das Versprechen von Catrice überzeugt, dieses Mousse Make Up ist bei trockener Haut kein Nachteil!

Catrice Herstellerinfo:
Die luftgeschlagene Textur des Mousse Make-ups lässt sich leicht verteilen und sorgt für ein angenehmes Hautgefühl, auch bei trockener Haut. Poren und feine Linien verschwinden optisch – das Finish ist gleichmäßig, pudrig und absolut natürlich. Für einen perfekten, makellosen Teint.

Verfügbarkeit: Das Catrice 12h Matt Mousse Make Up ist in den gängigen Drogeriemärkten, in der 1- und 2 m Catricetheke erhältlich.
Kostenfaktor: € 4,99 für 16 g Inhalt. Ein sehr günstiger Preis für eine gute Foundation, die auch trockener Haut ein schönes Hautbild verleiht.

Ich habe nicht alle Farben ge-swatched, da ich die anderen Exemplare sauber und unangetastet an Freundinnen verschenkt habe. Daher meine Linkempfehlung an liebe Blogger Kolleginnen mit unterschiedlichen Hauttönen für weitere Swatches. Zum Beispiel bei Me.Melanie mit sehr heller Haut, oder bei Angelina's Nail & More mit einem mittleren Hautton.




Kommentare:

  1. Ein toller Bericht! Ich bin ja nicht so der Fan von Mousse Make up und mir war die hellste Farbe immernoch viel zu dunkel. Danke fürs verlinken :*

    AntwortenLöschen
  2. Das essence Mousse war das erste Make Up was ich hatte. Es war damals viel zu dunkel und es hat meine trockenen Hautstellen betont. Danach hab ich nicht mehr danach gegriffen. Ich und bleibe kein Freund von Foundations dennd ie decken ir einfach zu viel. Deswegen nutz ich seit geraumer Zeit BB Creams. Mittlerweile ist mir echt egal, was für ein Produkt ich benutze solange ich meine Farbe finde. Und das ist echt nicht einfach...

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch meistens das Problem, dass die hellen Versionen zu dunkel sind - und bei meinen ersten Mousse-Versuchen die Haut einfach unmöglich aussah, weil trockene Stellen extremst betont worden sind.
    Werde wohl mal einen Blick auf die hellste Farbe riskieren, danke für den Hinweis :)

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir war es ein absoluter Flop ^^ obwohl ich generell nicht so trockene Haut habe, hat dieses Zeug ganz fruchtbar trockene Stellen gemacht und das sah echt schrecklich in meinem Gesicht aus ^^"

    AntwortenLöschen
  5. ich glaube so allgemein kann man das nicht sagen, ich mag sie zwar gern, aber auch ich habe leicht zur Trockenheit neigende Haut und an Tagen an denen es schlimmer ist, würde ich nicht zu ihr greifen, denn dann betont sie schuppige Hautstellen durchaus.
    Außerdem finde ich dass sie sogar mittlere bis hohe Deckkraft hat. Was ich super an ihr finde.
    Danke für deinen Bericht. LG

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...